Menü

Fachinformationen | 24.11.2016

Reform der Kassenführung in Österreich - Vorbild für Deutschland? - Teil 2

Gesetzgebungsverfahren und rechtliche Grundlage

Mit dem Entwurf eines „Gesetzes zum Schutz vor Manipulationen an digitalen Grundaufzeichnungen“ unternimmt der deutsche Gesetzgeber aktuell den Versuch, das fiskalische Risiko aus Bargeschäften zu verringern und den ehrlichen Unternehmern Rechtssicherheit bei der Kassenführung zu verschaffen.

Während der deutsche Entwurf noch hoch umstritten ist, hat Österreich bereits ein Konzept für einen technischen Manipulationsschutz verabschiedet.

Erich Huber schildert in seinem zweiten Beitrag im Detail, wie dieser Schutz ausgestaltet ist, welche Folgen die Verankerung des Sicherungskonzepts auf die Wirtschaft bereits zeigt und was der deutsche Gesetzgeber aus den Erfahrungen lernen kann. Die österreichische Lösung ist dabei weniger eine Blaupause als vielmehr ein Versuchsballon, so das (vorläufige) Fazit.

Hier können Sie den Beitrag in der NWB Datenbank lesen.

Autor: Erich Huber
Aus NWB Rechnungswesen – BBK 23/2016
weitere Infos hier

Die Darstellung des rechtlichen Rahmens der österreichischen Reform der Aufzeichnungspflichten im Teil 1 lesen Sie hier.

Blättern in der Kategorie: Fachinformationen