Fitnessclub - den Weihnachtsspeck absetzen?

Sie fragen sich, ob Sie den teuer angefutterten Weihnachtsspeck steuermindernd im Fitnessclub wieder loswerden können?

Das könnte schwer werden. Diese Aufwendungen sind zumindest nicht als außergewöhnliche Belastungen zu berücksichtigen, wenn Sie lediglich eine pauschale ärztliche Bescheinigung vorlegen, nach der Ihnen z.B. eine allgemeine Sporttherapie oder Krankengymnastik angeraten wird. Der Abzug setzt nämlich eine besondere ärztliche Verordnung im Sinne des § 64 Abs. 1 Nr. 1 EStDV voraus.

Arbeitnehmer haben aber Glück: Steuerfreit sind nämlich zusätzliche Leistungen des Arbeitgebers zur Verhinderung und Verminderung von Krankheitsrisiken und zur Förderung der Gesundheit in Betrieben. Diese müssen zwar bestimmte Anforderungen erfüllen, sind dann aber steuerfrei, soweit sie 500 Euro im Kalenderjahr nicht übersteigen.

Steuerfrei sind nämlich bestimmte zusätzliche Leistungen des Arbeitgebers, die der Verbesserung des allgemeinen Gesundheitszustands seiner Arbeitnehmer oder der betrieblichen Gesundheitsförderung dienen. Die, bis zu einer Höhe von 500 € pro Mitarbeiter und Jahr steuerfrei gestellt sind.

Also, gleich mal mit dem Arbeitgeber sprechen und dann ran an den Speck!

X

Diese Website verwendet Cookies

Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutzerklärung!
Cookie-Einstellungen

Cookies akzeptieren

Cookies erforderlich

Um fortfahren zu können, müssen Sie die dafür zwingend erforderlichen Cookies zulassen. Diese gewährleisten den vollen Funktionsumfang unserer Seite, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken genutzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutzerklärung.