Gesetzliche Neuregelung der Bildungsleistungen

Am 8.5.2019 hat das BMF den Entwurf eines „Gesetzes zur weiteren steuerlichen Förderung der Elektromobilität und zur Änderung weiterer steuerlicher Vorschriften“ (im Folgenden: JStG-E 2019) veröffentlicht. Der Gesetzesentwurf sieht insbesondere eine umfangreiche Neuregelung der Steuerbefreiung für Bildungsleistungen in § 4 Nr. 21 UStG vor. Hierdurch soll die Steuerbefreiung an die Vorgaben des Unionsrechts angepasst werden, nachdem § 4 Nr. 21 UStG die Art. 132 Abs. 1 Buchst. i und j MwStSystRL nur unzureichend umgesetzt hat (vgl. JStG-E 2019 S. 150).

Andreas Fietz gibt in seinem Beitrag einen detaillierten Überblick über die geplante Neuregelung. Ferner wird dargestellt, was Steuerpflichtige und deren Berater bis zum Inkrafttreten der Neuregelung noch beachten müssen und wie mit dem jüngsten EuGH-Urteil v. 14.3.2019 - Rs. C-449/17 „A & G Fahrschul-Akademie“ in der Praxis umzugehen ist. Hiervon sind insbesondere Bildungsunternehmen betroffen, die sich bisher auf die Steuerbefreiung nach Art. 132 Abs. 1 Buchs. i und j MwStSystRL berufen haben, da durch das EuGH-Urteil zur A & G Fahrschul-Akademie die Steuerbefreiung für Schul- und Hochschulunterreicht deutlich eingeschränkt wurde.

Lesen Sie hier den kompletten Beitrag „Gesetzliche Neuregelungen der Bildungsleistungen“ aus USt direkt digital 13/2019 S. 12.

 

 

X

Diese Website verwendet Cookies

Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutzerklärung!
Cookie-Einstellungen

Cookies akzeptieren

Cookies erforderlich

Um fortfahren zu können, müssen Sie die dafür zwingend erforderlichen Cookies zulassen. Diese gewährleisten den vollen Funktionsumfang unserer Seite, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken genutzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutzerklärung.