Betriebsprüfungsrisiko und Steuerstreitigkeiten

Die Ermittlung von Ertragsteuerschulden, aber auch für solche aus der Umsatzsteuer, ist oft durch jahrelange Unsicherheit bezüglich Anfall und Höhe gekennzeichnet. Das hängt mit der Steuerverfahrenstechnik zusammen, die in der praktischen Handhabung oftmals zur Steuerfestsetzung unter Vorbehalt der Nachprüfung führt und diese Nachprüfung sich, wenn sie denn einmal begonnen hat, oft über Jahre hinweg zieht. Dann erst ergeht oftmals ein endgültiger Steuerbescheid, aus dem sich etwaige Nachzahlungen ablesen lassen. Eher fraglich ist, ob ein von der Betriebsprüfung aufgegriffener Sachverhalt, dem möglicherweise die steuerliche Anerkennung versagt werden soll, bereits zu einem Rückstellungsansatz zwingt. Daran kann sich in Einzelfällen auch eine gerichtliche Auseinandersetzung anknüpfen, was die endgültige Steuerfestsetzung noch um viele Jahre hinauszögern mag.

Hier können Sie den Beitrag in der NWB Datenbank lesen.

Autor: WP/StB Prof. Dr. Wolf-Dieter Hoffmann, Freiburg
Aus NWB Unternehmensteuern und Bilanzen – StuB 18|2016
weitere Infos hier

 

X

Diese Website verwendet Cookies

Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutzerklärung!
Cookie-Einstellungen

Cookies akzeptieren

Cookies erforderlich

Um fortfahren zu können, müssen Sie die dafür zwingend erforderlichen Cookies zulassen. Diese gewährleisten den vollen Funktionsumfang unserer Seite, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken genutzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutzerklärung.