Menü

Fachinformationen | 11.04.2019

Nachweisanforderungen einer steuerbefreiten innergemeinschaftlichen Lieferung

CR_USTDD_Bild

Der BFH hat mit Beschluss v. 31.1.2019 - V B 99/16 zur Nachweisrelevanz einer innergemeinschaftlichen Lieferung durch einen CMR-Frachtbrief im Rahmen einer Nichtzulassungsbeschwerde entschieden. Hierbei stellt der BFH fest, dass ein Beweis durch Zeugen als Ersatz für den bei innergemeinschaftlichen Lieferungen gesetzlich vorgesehenen Buch- und Belegnachweis grundsätzlich nicht in Betracht kommt. Etwas anderes gilt nur dann, wenn der Formalbeweis ausnahmsweise nicht oder nicht zumutbar geführt werden kann. In diesen Fällen gebietet es der Verhältnismäßigkeitsgrundsatz, den Nachweis auch in anderer Form zuzulassen.

Thomas Rennar erläutert in seinem Beitrag die Entscheidung des BFH und zeigt, wann im Ausnahmefall bei innergemeinschaftlichen Lieferungen vom vorgesehenen Buch- und Belegnachweis abgesehen werden kann. Er gibt außerdem einen Überblick darüber, wie der Belegnachweis in Versendungsfällen bei einer innergemeinschaftlichen Lieferung erbracht werden kann sowie darüber, unter welchen Voraussetzungen die in der Praxis häufig eingelegte Nichtzulassungsbeschwerde Aussicht auf Erfolg hat.

Lesen Sie hier den kompletten Beitrag „Nachweisanforderungen einer steuerbefreiten innergemeinschaftlichen Lieferung“ aus USt direkt digital 7/2019 S. 4.


Blättern in der Kategorie: Fachinformationen