Menü

Fachinformationen | 26.03.2018

Steuern auf Bitcoin und andere blockchainbasierte Kryptowährungen

Bitcoins
Besteuerung digitaler Währungen – Steuerliche Aspekte von Bitcoin und anderen blockchainbasierten Zahlungsmitteln

Die Blockchain-Technologie bietet viele potenzielle Anwendungsmöglichkeiten. Inzwischen bestehen neben den bekannten blochainbasierten Kryptoassets Bitcoin und Ether über 1.500 weitere „digitale Währungen“.

Über die Ausgabe sogenannter Crypto Tokens (digitaler Coupons) finden inzwischen auch Unternehmensfinanzierungen im Rahmen von Initial Coin Offerings (ICO) statt. Hier werden zum Teil große Summen bewegt.

Das rechtliche Umfeld dafür ist, auch international, bislang kaum reguliert. Beim Treffen der G20-Finanzminister und -Notenbankchefs am 19. und 20. März in Buenos Aires wurde die einheitliche Regulierung von Kryptowährungen von der Tagesordnung gestrichen. Doch wird sehr wohl steuerrechtlich über Kryptowährungen nachgedacht, in einigen Staaten gelten Verbote für den Handel.

Der Mehrwertsteuerausschuss der EU-Kommission hat mit Erörterungen zum Prägen neuer digitaler Geldeinheiten („Mining“) begonnen. Umsatzsteuerlich sind Bitcoins seit dem EuGH-Urteil v. 22.10.2015 in der Rechtssache C-264/14 „Hedqvist“ bislang konventionellen Währungen gleichgestellt. Es gibt auch ein BMF-Schreiben v. 27.2.2018, demzufolge der Umtausch von Bitcoins in konventionelle Währung umsatzsteuerlich steuerfrei ist.

Ertragsteuerlich bestehen derzeit nur Einzelauskünfte des BMF auf parlamentarische Anfragen. Erworbene Bitcoins sind danach als nicht abnutzbare Wirtschaftsgüter des Anlagevermögens zu behandeln. Ein Erwerb gegen Geld gilt als Kauf, bei Gegenleistung für ein anderes Wirtschaftsgut als Tausch. Sofern Bitcoins im Privatvermögen gehalten werden, unterliegen sie bei Überschreiten der Freigrenze als sonstige Einkünfte der Steuerpflicht. Der (Rück-)Tausch in Euro oder eine andere Kryptowährung innerhalb eines Jahres nach der Anschaffung ist ein steuerbares privates Veräußerungsgeschäft. Nach mehr als einem Jahr Haltedauer bleibt der Erlös bislang steuerfrei. Doch ist das Thema in Bewegung und ein aktueller steuerlicher Überblick kann sich lohnen.

Zum Beitrag

NWB Internationales Steuer- und Wirtschaftsrecht: Das Steuerrecht der Welt im Griff.
Weitere Informationen zu Zeitschrift & Digitalpaket finden Sie hier.

Blättern in der Kategorie: Fachinformationen