Menü

Fachinformationen | 11.10.2016

Reform der Kassenführung in Österreich - Vorbild für Deutschland?

Gesetzgebungsverfahren und rechtliche Grundlage

Mit dem Entwurf eines „Gesetzes zum Schutz vor Manipulationen an digitalen Grundaufzeichnungen“ unternimmt der deutsche Gesetzgeber aktuell den Versuch, das fiskalische Risiko aus Bargeschäften zu verringern und den ehrlichen Unternehmern Rechtssicherheit bei der Kassenführung zu verschaffen.

Im Gesetzgebungsverfahren sollten dabei insbesondere auch die praktischen Erfahrungen in Österreich berücksichtigt werden, weil dort im Zuge der Steuerreform 2015 eine Kassen- und Belegpflicht in Verbindung mit einem technischen Sicherheitskonzept verankert wurde.

Durch die rechtlich sehr ähnlichen Vorschriften in den Abgabenordnungen zu den Aufzeichnungspflichten, zum Vertrauensvorschuss bei deren Einhaltung und durch die Affinität der technischen Sicherheitslösung zum INSIKA-Konzept ist die Entwicklung in Österreich auch für Deutschland von großem Interesse.

Der Beitrag aus NWB Rechnungswesen – BBK befasst sich mit dem neuen gesetzlichen Rahmen in Österreich und geht auch ausführlich auf die politische und gesellschaftliche Auseinandersetzung während des Gesetzgebungsprozesses ein.

Der zweite Teil wird sich ausführlich mit der Darstellung der technischen Sicherheitslösung zum Manipulationsschutz befassen und auch auf erste Erkenntnisse aus der Umsetzung eingehen.

Hier können Sie den Beitrag in der NWB Datenbank lesen.

Autor: Erich Huber
Aus NWB Rechnungswesen – BBK 21/2016
weitere Infos hier

Blättern in der Kategorie: Fachinformationen