Menü

Fachinformationen | 11.01.2019

Unternehmens-Analyse in nur 8 Stunden?

Unternehmensanalyse
Grundidee der 8-Stunden-Unternehmens-Analyse

Viele Unternehmen kennen die Themen, an denen sie zur weiteren Absicherung und Verbesserung ihrer Position arbeiten müssten – aber ihnen fehlen die Werkzeuge oder Instrumente, mit denen sie das erfolgreich tun könnten. Diese Ausgangslage hat Professor Nagel veranlasst, für viele unternehmerische Fragestellungen Methoden zu entwickeln, die Unternehmen zur Analyse der Stärken und Schwächen sowie zur Ableitung von Aktivitäten nutzen können. Die „8-Stunden-Unternehmens-Analyse“ besteht aus fünf Modulen:

  1. Analyse der Erfolgsfaktoren
  2. Analyse der Schwächen
  3. Analyse des Marktes
  4. Analyse der Finanz- und Kostensituation
  5. Zusammenstellung eines Maßnahmenplanes

Diese Methoden sollen Unternehmen vor Ort selber anwenden können. Deshalb sind die Nagel'schen Methoden so konzipiert, dass sie meistens als „Arbeitsblatt“ auf eine DIN A4-Seite passen.

Aufgaben für Berater

Die Methoden oder Werkzeuge sind so transparent gestaltet, dass sie auch ohne beratende Unterstützung genutzt werden können. Allerdings werden viele Unternehmen die Werkzeuge mit externer Unterstützung erfolgreicher anwenden. Der Berater kann dabei folgende Aufgaben wahrnehmen:
  • Hintergründe der unternehmerischen Themen und der methodischen Umsetzung im jeweiligen Werkzeug erläutern.
  • Durch die Prozess-Schritte begleiten.
  • Während der Prozess-Schritte weitere Fragen aus externer Perspektive stellen, die für die im Unternehmen Beteiligten möglicherweise nicht so nahe liegen.
  • Interessenskonflikte unter den Beteiligten moderieren.

Viele Einsatzmöglichkeiten in der Beratung


Mit der „8-Stunden-Unternehmens-Analyse“ steht Beratern damit ein Instrumentenkasten zur Verfügung, der modular für die Analyse von Unternehmen und das Ableiten von Aktivitäten zur Verbesserung eingesetzt werden kann. Die einzelnen Werkzeuge sind in der Anwendung einfach zu handhaben. Da sie in verschiedenen Beratungssituationen eingesetzt werden können, stellen sie möglicherweise je nach Beratungsschwerpunkten und -umfang eine gute Erweiterung des bereits vorhandenen eigenen Instrumentenkastens dar. Sie eignen sich aber auch für den Einstieg in weitere Beratungsfelder.

Lesen Sie hier den kompletten Beitrag



Themenmodul Betriebswirtschaftliche Beratung

Blättern in der Kategorie: Fachinformationen