Menü

Produktinformation | 18.12.2018

Die Anti Tax Avoidance Directive

ATAD
Nachdem im Juli 2016 die sog. Anti Tax Avoidance Directive (ATAD) auf EU-Ebene verabschiedet wurde, sind die Mitgliedstaaten der EU verpflichtet, die Neuregelungen ab dem 1. Januar 2019 umzusetzen. Durch die verschiedenen Maßnahmen der Richtlinie unterliegt die Steuerlandschaft im Binnenmarkt weitreichenden Verschärfungen.

Konkret enthält die ATAD Maßnahmen gegen übermäßige Fremdfinanzierung (Zinsschranke), zur Sicherstellung der Erfassung noch nicht realisierter stiller Reserven (Entstrickung), gegen unangemessene steuerliche Gestaltungen (Allgemeine Missbrauchsvermeidungsvorschrift), gegen ausländische niedrigbesteuerte Zwischengesellschaften (Hinzurechnungsbesteuerung) sowie gegen hybride Strukturen. Die Umsetzungsverpflichtung führt einerseits zu notwendigen Anpassungen des nationalen Rechts. Andererseits sieht die Richtlinie nur ein Mindestschutzniveau vor, sodass die Mitgliedstaaten auch weiterreichende Maßnahmen einführen dürfen.

ATADDer NWB Kommentar zur ATAD ist das erste Werk, das sich einer umfassenden Kommentierung der Richtlinienbestimmungen widmet. Neben einer Kommentierung der Richtlinie selbst enthält das Werk auch eine Analyse des nationalen Rechts und dessen Anpassungsbedarfs.

Bei den Verfassern des Werkes handelt es sich um ausgewiesene Spezialisten im Europäischen und Internationalen Steuerrechts.

Blättern in der Kategorie: Produktinformation