Menü

Produktinformation | 18.07.2018

Die herrschende Meinung – jetzt vom BGH bestätigt

Digitaler Nachlass
„Der digitale Nachlass – in der Vorsorge- und Erbrechtspraxis“
von Rechtsanwältin Dr. Stephanie Herzog und Rechtsanwalt Matthias Pruns
1. Auflage 2017, 170 Seiten, broschiert,49,- €
ISBN 978-3-482-67161-6

Fand man die für die Nachlassabwicklung maßgeblichen Unterlagen und Dokumente bisher im heimischen Aktenordner, werden diese Dinge zunehmend als Dateien auf dem Computer, auf mobilen Datenträgern und in „Clouds“ gespeichert. Die Kommunikation im privaten und beruflichen Kontext verschiebt sich mehr und mehr hin zu E-Mails, Chats, etc. Es bilden sich zudem ganz neue Berufsgruppen, deren gesamte Geschäftstätigkeit im Netz stattfindet. Darüber hinaus zeigen digitale Musik- und Buchsammlungen oder die Internetwährung „Bit-Coins“ auf, welche Vermögenswerte sich im Netz finden.

Die aktuelle Facebook-Entscheidung des BGH (Urteil vom 12.7.2018 – III ZR 183/17) zeugt von der Aktualität des Themas und hat die in diesem Buch vorgestellten Ergebnisse der Autoren bestätigt.

Der digitale Nachlass in der Vorsorge- und ErbrechtspraxisDie Autoren zeigen anhand zahlreicher Beispiele Wege auf, wie der Nachlass 2.0 mit dem heutigen Recht in den Griff zu bekommen ist. Dabei geben sie rechtsmethodisch fundiert konkrete Anleitungen für das Vorgehen in der Praxis. Insbesondere folgende Schwerpunkte werden ausführlich und praxisorientiert behandelt:

  • Was ist der digitale Nachlass?
  • Rechte der Angehörigen und Erben
  • Persönlichkeitsrecht, Datenschutz und Fernmeldegeheimnis
  • Rechte der Kommunikationspartner
  • AGB der Provider
  • Legitimation als Rechtsnachfolger
  • IPR
  • Strafrechtliche Fragestellungen
  • Gestaltung

Pressestimme ZErb 5/2018:“…Das Werk von Herzog/Pruns dient dem im Erbrecht tätigen Praktiker sowohl für eine vertiefende Lektüre als auch als Nachschlagewerk zu einzelnen Themenkomplexen. Die darin vorgeschlagenen Vorsorgemaßnahmen lassen sich in der Praxis unproblematisch umsetzen. Das Werk von Herzog/Pruns ist uneingeschränkt zu empfehlen.“
Bastian Biermann, Rechtsanwalt, Mannheim

Pressestimme notar 4/2018:“…Herzog und Pruns bieten einen hervorragenden Überblick über den derzeitigen Diskussionsstand zum „digitalen Nachlass“ und für Neulinge eine einfache Möglichkeit, sich mit Rechtsfragen vertraut zu machen, die nicht nur in der notariellen Praxis in Zukunft eine Rolle spielen werden. Das vorliegende Werk kann daher uneingeschränkt zur Anschaffung empfohlen werden.“
Dr. Stefan Gloser, Notar, Naila

Pressestimme ErbR 2/2018:“…Im Teil zur Vorsorge geben sie praktische Tipps, auch zu Vorsorgevollmachten, letztwilligen Verfügungen und zur Testamentsvollstreckung. Der Erbrechtler sollte fundiert auf Fragen des digitalen Nachlasses antworten können; Herzog und Pruns geben dazu die Antworten.“
Dr. Claus-Henrik Horn, RA und FAErbR, Düsseldorf



Auch interessant zu diesem Thema:

Das richtige Urteil: Der BGH zum digitalen Nachlass – Vertrag über ein Benutzerkonto bei einem sozialen Netzwerk ist vererbbar

Autor: Matthias Pruns
Erscheint in: NWB-EV 8/2018 S. 261 (Erscheinungstermin: 1.8.2018)

Jetzt Probeabo der Zeitschrift NWB Erben und Vermögen bestellen und den Beitrag in der Ausgabe 8/2018 lesen

Blättern in der Kategorie: Produktinformation