Corona – Jetzt investieren oder noch warten?

Eilnachricht NWB-EV 5/2020 S. 144

Nachdem viele zunächst in eine Art Corona-Schockstarre gefallen waren, überlegen Anleger jetzt nach den Osterferien, wie sie sich am besten aufstellen sollen. Dazu werden derzeit von vielen Experten Marktmeinungen veröffentlicht. Wir geben hier die Meinung von Portfolio Manager Heinrich Morgen wieder, der seit mehr als 50 Jahren in der Finanzbranche arbeitet und daher schon die eine oder andere Krise miterlebt hat. Heute managt er den Morgen Aktien Global UI Fonds (WKN: 849072).

Das Jahr hatte gut angefangen. Bis Mitte Februar 2020 erklommen die wichtigsten Börsen-Indizes fast täglich neue Höchstkurse. Corona wurde zwar schon seit Mitte Januar diskutiert, aber das Virus wurde bis dahin eher als ein chinesisches Problem als eine weltweite Bedrohung wahrgenommen. Aber dann kam es knüppeldick. Innerhalb kürzester Zeit machte sich an den Börsen Panik breit, und die Aktienkurse brachen innerhalb von vier Wochen um ca. 40 % ein. Die positiven Prognosen vom Jahresende wurden mit einem Schlag Makulatur, und selbst Crash-Propheten erlitten herbe Verluste, denn niemand hatte das Virus auf der Rechnung. Mittlerweile hat eine Zwischenerholung einen Teil der Verluste wieder wettgemacht.

Die erste April-Hälfte ist vorüber und Corona hat inzwischen die ganze Welt erreicht. Viele stellen sich die Frage:Wie geht es mit meinem Geld weiter, was soll ich machen? Wir halten nichts von Prognosen, die oft nach dem Motto „Der Dax steht am Jahresende bei ….“ abgegeben werden. Auch wir können nicht vorhersagen, wann an den Märkten wieder Normalität einkehren wird. Aber wir haben eine Meinung,welche Themen die Börsen bestimmen, wenn die Pandemie abklingt. Denn es wird ein Leben nach Covid 19 geben. Und die Welt wird sicher etwas anders aussehen als vorher. Es wird sowohl Verlierer als auch Gewinner der Krise geben. Aber wie werden die Veränderungen aussehen? Welche Branchen werden weniger betroffen sein und wo wird sich das Wachstum der vergangenen Jahre fortsetzen oder sogar noch beschleunigen? Mit anderen Worten:Welche Trends werden dann die Börsen bestimmen?

Interessant ist, dass wir unsere Meinung, die wir bisher verfolgten, nicht gravierend ändern mussten. Im Gegenteil. Die vorherrschenden Trends werden sich verfestigen und ggf. noch beschleunigen. Die sogenannte Old-Economy, die sich schon in den letzten Jahren nur unterdurchschnittlich entwickelt hat, wird weiter an Bedeutung verlieren. Wir konzentrieren unsere Investitionen nach wie vor überwiegend in Wachstumsaktien aus folgenden Segmenten:

  • Digitalisierung, Internet, Cloud, Industrie 4.0, 3D-Druck, Robotic usw.
  • Gesundheit, Demografie, Biotech, Pharma
  • Umwelt, Klima, Ernährung, Windkraft, Solar, Wasserstoff, Agrar

Krise bedeutet in chinesischen Schriftzeichen sowohl Gefahr als auch Gelegenheit. Die jetzige Situation betrachten wir als  Gelegenheit, Aktienengagements in den zukunftsweisenden Branchen zu günstigeren Kursen als sie noch zu Jahresanfang herrschten, aufzustocken. Wir gehen fest davon aus, dass wir früher oder später neue Höchstkurse an den Börsen sehen werden, so wie dies seit über 100 Jahren nach jeder Krise geschah.

Ist das jetzt die beste Gelegenheit seit mehr als 20 Jahren, oder können sich die Kurse nochmals um 10 % oder sogar mehr  verbilligen? Beides kann sein, und wir wissen es nicht im Voraus. Entscheidend ist der weitere Verlauf der Pandemie, d. h. seine Schwere und sein zeitlicher Faktor. Es sind noch viele Fragen offen, bis der Einstieg vom Ausstieg des Shutdowns und später eine vollständige Normalisierung des Wirtschaftslebens erreicht sein werden.

Viele Umsätze, die einen Beitrag zum Bruttosozialprodukt leisten, sind unwiederbringlich weggefallen (Restaurants, Cafés, Fitness-Clubs, Tourismus, usw.). Andererseits gibt es Marktbereiche, wo jetzt Nachholbedarf besteht und die Umsätze lediglich aufgeschoben sind, also nachgeholt werden können (Infrastruktur, EDV, usw.). Daneben wird es Branchen geben, die zusätzliches Wachstum vermelden können (Software für Homeoffice-Anwendungen, IT-Sicherheit, etc.).

Was tun? Falls Sie in der Vergangenheit in Aktien bzw. Fonds investieren oder bestehende Investitionen erhöhen wollten, aber Bedenken hatten genau zum Hochpunkt einzusteigen, dann ist der Zeitpunkt heute günstig! Zumindest können Sie heute z. T. über 20 % günstiger einsteigen als noch Anfang Februar. Da es jedoch unmöglich ist abzuschätzen, innerhalb welchen Zeitraums die oben genannten „nach-Corona“-Normalisierungen eintreten, sollte mit einer Teil-Investition begonnen werden. Z. B. die ersten 50 % heute und die restlichen 50 % Ihrer geplanten Anlagesumme, wenn sich die Situation weiter aufgeklart hat.Oder teilen Sie Ihren Einstieg in drei oder vier Etappen auf, aber nutzen Sie die jetzt noch günstigen Kurse.

Fazit Was auf jeden Fall sicher ist: Dass für die Bewältigung der Krise und den Aufschwung danach billiges Geld zur Verfügung stehen muss. Wer also auf steigende Zinsen und sichere (Zins-)Erträge gehofft hat, dürfte auf Jahre enttäuscht werden. Eine vernünftige Rendite, die über der Inflation liegt, wird es weiterhin nur an den Aktienmärkten geben. An Aktien führt langfristig kein Weg vorbei, wenn man Renditen erzielen will.

X

Diese Website verwendet Cookies

Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutzerklärung!
Cookie-Einstellungen

Cookies akzeptieren

Cookies erforderlich

Um fortfahren zu können, müssen Sie die dafür zwingend erforderlichen Cookies zulassen. Diese gewährleisten den vollen Funktionsumfang unserer Seite, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken genutzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutzerklärung.