Lohnsteuer-Anmeldung und Fristverlängerung

Aufsatz von Michael Seifert, StuB 9/2020 S. 355

Die Lohnsteuer-Anmeldungen für März 2020 bzw. das 1. Quartal 2020 waren grds. am 10.4.2020 (der 10.4.2020 war Karfreitag, so dass sich die Fälligkeit auf den nächstfolgenden Werktag verschiebt) an die Finanzverwaltung zu übermitteln und auszugleichen. Zunächst ließen die Finanzverwaltungen in NRW und in Bayern eine allgemeine Fristverlängerung um zwei Monate bis zum 10.6.2020 zu. 



Das BMF hat auf diese länderspezifischen Regelungen reagiert und durch eine bundeseinheitliche Regelung ersetzt (BMF, Schreiben vom 23.4.2020 - IV A 3 - S 0261/20/10001 :005). Die Fristverlängerung während der Corona-Krise wird im Einzelfall auf Antrag nach § 109 Abs. 1 AO verlängert, soweit der Arbeitgeber selbst oder der mit der Lohnbuchhaltung und Lohnsteuer-Anmeldung Beauftragte nachweislich unverschuldet darin gehindert sind, die Lohnsteuer-Anmeldungen pünktlich zu übermitteln. Die Fristverlängerung beträgt maximal zwei Monate. Allein Liquiditätsgründe berechtigen hiernach nicht mehr zur Fristverlängerung. 

X

Diese Website verwendet Cookies

Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutzerklärung!
Cookie-Einstellungen

Cookies akzeptieren

Cookies erforderlich

Um fortfahren zu können, müssen Sie die dafür zwingend erforderlichen Cookies zulassen. Diese gewährleisten den vollen Funktionsumfang unserer Seite, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken genutzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutzerklärung.