Eine Einführung in das Recht der Doppelbesteuerungsabkommen

Aufsatz von Prof. Dr. Florian Haase, StuB 9/2020 S. 347

Doppelbesteuerungsabkommen (DBA) bilden einen wichtigen Bestandteil der internationalen Steuervorschriften vieler Staaten. Derzeit sind weltweit nach Schätzungen über 3.000 bilaterale DBA auf dem Gebiet der Steuern vom Einkommen und Vermögen (nur darauf konzentriert sich die folgende Darstellung) in Kraft, und die Zahl der Abkommen wächst. Die überwiegende Mehrheit dieser Verträge basiert auf dem Musterabkommen der Vereinten Nationen zwischen Industrie- und Entwicklungsländern (UN-Muster) sowie auf dem Musterabkommen der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD-Muster). Diese Musterabkommen sind verfügbar auf den Websites der OECD und der Vereinten Nationen.

Im Beitrag von Prof. Dr. Florian Haase werden die Grundlagen und Rahmenbedingungen von DBA kurz vorgestellt. Der Schwerpunkt liegt auf Fragen hinsichtlich der Rechtsnatur, des Zwecks und der Auslegung der Verträge, und nicht aber auf deren materiell-rechtlichen Bestimmungen, weil hierfür tiefergehende Kenntnis des Außensteuerrechts Vorbedingung ist. 

X

Diese Website verwendet Cookies

Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutzerklärung!
Cookie-Einstellungen

Cookies akzeptieren

Cookies erforderlich

Um fortfahren zu können, müssen Sie die dafür zwingend erforderlichen Cookies zulassen. Diese gewährleisten den vollen Funktionsumfang unserer Seite, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken genutzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutzerklärung.