Das neue ZIM 2020: Das Zentrale Innovationsprogramm Mittelstand entwickelt sich weiter

Aufsatz von Dr. Jörg Rupp, NWB-BB 7/2020 S. 206

Das ist das Förderprogramm "ZIM"

ZIM ist das größte Programm der Bundesregierung zur Förderung des innovativen Mittelstands. Mit über 3.000 bewilligten Forschungs- und Entwicklungsprojekten im Jahr leistet ZIM einen erheblichen Beitrag zur Stärkung von kleinen und mittleren Unternehmen (KMU). ZIM fördert über alle Branchen und Themen hinweg die projektbezogene Neuentwicklung von Technologien. Forschungseinrichtungen werden ebenso gefördert, sofern sie als Kooperationspartner von mittelständischen Unternehmen agieren. In der Vergangenheit hatten etwa 75 % der Antragsteller unter 30 Mitarbeiter. Zwischen 2008 und 2018 wurden über 40.000 Anträge in ZIM gestellt. ZIM wurde ausführlich evaluiert und im Ergebnis der Studie als zielführend beurteilt, mit einer klaren Empfehlung, das Programm weiter zu führen. Im Haushaltsjahr 2020 werden 555 Mio. € für die Richtlinie zur Verfügung gestellt.

Das ändert sich mit der neuen Richtlinie

Die neue ZIM-Richtlinie ist am 17.3.2020 im Bundesanzeiger veröffentlicht worden. ZIM bietet nun für Ihre Mandanten eine noch bessere Möglichkeit, Zuschüsse für technologisch innovative Produkte und Verfahrensentwicklungen zu erhalten. Es wurden sowohl die absolute Obergrenze für Projekte als auch die Förderquoten (kleine Unternehmen) erhöht. Im Resultat können für Projekte in der neuen Richtlinie bis zu rund 50 % höhere Zuschüsse erhalten werden. 

Eine wichtige Neuerung ist auch, dass nun Unternehmen bis 1.000 Mitarbeitern unterstützt werden können, sofern sie mit KMU kooperieren. 

Ein Schwachpunkt in Zeiten der Digitalisierung war bis dato der restriktive Umgang mit IT-Projekten. Auch dort wurde nachgebessert, indem IT-Unternehmen nun neue Möglichkeiten eröffnet wurden. 

Darüber hinaus bietet die Durchführbarkeitsstudie nun die Möglichkeit „unreife“ Ideen in ein Stadium zu bringen, die einen Projektvollantrag erlaubt. So werden dann eine Idee und ein Projekt zweimal gefördert

Auch die Anschlussförderung in der Form der Vermarktungsunterstützung hat sich verbessert – zum einen bezüglich der Höhe, zum anderen aber auch bezüglich des Umfangs der Leistungen. Neu ist die Messeförderung, die gerade für viele kleine Unternehmen sehr wichtig ist. 

Der hohe Anspruch und der Aufwand für die Erstellung eines ZIM-Antrags sind für viele Unternehmer neben dem Tagesgeschäft jedoch nicht zu bewältigen. Daher eignet sich ZIM für Berater zum einen als Kundenbindungswerkzeug; zum anderen können Sie in der Vermarktungsphase Ihre entsprechenden Beratungsdienstleistungen fördern lassen. Es gibt hier im Gegensatz zu anderen Programmen keine Obergrenze für Tagessätze

Haben Sie keine entsprechende Erfahrung bei der Beantragung des Förderprogramms, ist es sinnvoll, mit Spezialisten, wie dem Autor dieses Beitrags, zu kooperieren, um eine erfolgreiche Beantragung sicherzustellen und eine Enttäuschung zu vermeiden. 

Mit dem Text der Richtlinie ist dem Bundesministerium für Wirtschaft und Energie ein mittelstandsorientiertes Werkzeug gelungen. Wichtig ist jetzt, dass in der Verwaltungspraxis die Projekte in dem Geist der Richtlinie auch bearbeitet werden und genügend Mittel zur Verfügung stehen, um Antragsteller zu unterstützen.

X

Diese Website verwendet Cookies

Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutzerklärung!
Cookie-Einstellungen

Cookies akzeptieren

Cookies erforderlich

Um fortfahren zu können, müssen Sie die dafür zwingend erforderlichen Cookies zulassen. Diese gewährleisten den vollen Funktionsumfang unserer Seite, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken genutzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutzerklärung.