Suchmaschinenoptimierung, Youtube-Marketing, Newsletter und Co: So wichtig ist die Erfolgsauswertung

Youtube, Facebook, der eigene Blog, Suchmaschinenoptimierung, Newsletter: Das digitale Zeitalter hält zahlreiche Möglichkeiten parat, neue Mandanten zu gewinnen. Doch kaum eine Kanzlei hat die Ressourcen, wirklich alle Kanäle zu nutzen. Umso wichtiger ist es, zu wissen, welche Maßnahme den größten Erfolg bringt. Paradoxerweise messen nur wenige Steuerkanzleien ihre Marketingerfolge richtig. Höchste Zeit das zu ändern!

Rankings und Besucher: Erfolge mit der Kanzlei-Webseite messen

Sie haben eine aufwendig gestaltete, selbstverständlich responsive, Webseite, betreiben einen eigenen Kanzlei-Blog und haben auch einiges in die Suchmaschinenoptimierung investiert? Dann wollen Sie natürlich auch Erfolge sehen. Wenn Sie nicht auf die umständliche händische Prüfung der Rankings zu den zuvor definierten Keywords zurückgreifen möchten, leisten SEO-Tools wie Sistrix, XING, Ahref und Co. gute Dienste. Zumal Sie hier auch checken können, wie viele Backlinks Ihre Webseite schon sammeln konnte.

Der wichtigste Faktor Ihres Online-Erfolgs bleibt jedoch die Besucherzahlen. Diese messen Sie am effektivsten mit dem kostenlosen Google Analytics. Einmal angemeldet, ist ein Analytics-Konto schnell eingerichtet. Nun müssen Sie nur noch die Tracking ID zu Ihrer Kanzleiwebseite hinzufügen, diese um eine anonymisierende Funktion ergänzen und schon können Sie die Besucherzahlen auf Ihrer Webseite nachvollziehen. Zudem können Sie mit Google Analytics einsehen, wie viele Aufrufe Ihre einzelnen Unterseiten bekommen.

Wichtig: Passen Sie unbedingt die Datenschutzerklärung Ihrer Webseite an und weisen Sie darauf hin, dass Sie Google Analytics nutzen.

Newsletter: So geht die Erfolgsauswertung

Haben Sie einen Kanzlei-Newsletter für Ihre Mandanten ins Leben gerufen, sind für die Erfolgsauswertung vor allem drei Faktoren relevant:

  1. Abonnenten: Die Anzahl der neu hinzugewonnen Abonnenten lässt Rückschlüsse darauf zu, wie erfolgreich Ihr Newsletter-Marketing derzeit ist.
  2. Öffnungsrate: Interessieren sich Ihre Abonnenten überhaupt für Ihren Newsletter? Ein Blick auf die Öffnungsrate gibt Aufschluss.
  3. Klickrate: Agieren die Abonnenten mit Ihren Inhalten – und folgen den Verweisen auf Ihre Webseite, den Kanzlei-Blog oder auf Ihre sonstigen Kanäle? Die Klickrate verschafft Ihnen Klarheit.

So gut wie alle gängigen Newsletter-Programme erlauben Ihnen, die genannten Kennzahlen abzurufen. 

Marketing-Maßnahmen in sozialen Netzwerken

Abhängig davon, in welchem sozialen Netzwerk Sie aktiv sind, gibt es verschiedene Wege des Erfolgtrackings:

  • Youtube: Hier gibt vor allem die Anzahl der Video-Aufrufe, die Zahl der Kanal-Abonnenten und die Interaktionen (Likes, Kommentare) Aufschluss über den Erfolg.
  • XING/LinkedIn: Das wichtigste Erfolgsmaß auf den sozialen Business-Netzwerken: Die Zahl der Leads (Mandantenanfragen/Kontakten).
  • Facebook: Werden Ihre Beiträge geteilt? Wächst die Zahl Ihrer Fans? Nutzen Ihre (potenziellen) Mandanten Facebook, um mit Ihnen in Kontakt zu treten? Führen geschaltete Anzeigen zu Anfragen? All das gibt Aufschluss über Erfolg und Sinnhaftigkeit Ihres Engagements.

Haben Sie Ihre Marketing-Aktivitäten erstmal ausgewertet, fällt es leicht, die erfolgversprechendsten Kanäle auszuwählen, um das Kanzleimarketing zu optimieren.

Zur Optimierung Ihrer Recherche nutzen Sie am besten NWB PRO, das einzigartige Kanzleipaket mit Sofort-Effekt. Jetzt 30 Tage lang kostenlos testen!

Cookies erforderlich

Um fortfahren zu können, müssen Sie die dafür zwingend erforderlichen Cookies zulassen. Diese gewährleisten den vollen Funktionsumfang unserer Seite, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken genutzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutzerklärung.