Gastronomie-Mandate im Fokus von Kassennachschau und Betriebsprüfung

In einer kurzweiligen Online-Seminar-Trilogie begleiten Sie unsere fiktiven Protagonisten, den Gastronomen Claus Clever und den Betriebsprüfer Franz Fiskus, bei den steuerlichen Herausforderungen Kassennachschau, Betriebsprüfung und der entsprechenden Kommunikation miteinander.

Claus Clever betreibt als Einzelunternehmer eine Gastronomie mit Außenbereich. Sein Schwerpunkt liegt in der amerikanischen Küche, er verkauft selbstgemachte Burger, Steaks und Spareribs mit diversen, teils selbstgemachten Beilagen. Überregionale Bekanntheit haben ihm unter anderem seine amerikanischen Kaffeespezialitäten eingebracht.

Darüber hinaus betreibt er noch einen Food Truck, mit dem er auf Jahrmärkten und Food-Festivals regelmäßig seine Spezialitäten anbietet. In seinem Restaurant nutzt er ein elektronisches Kassensystem, sein Food Truck verfügt über eine sog. offene Ladenkasse.

Warnung unseres Referenten Jörn Hopmann: „… schon in dieser kurzen Situationsbeschreibung lauern viele steuerliche Finessen: Gibt es zu jedem Gericht genaue Rezepturen und wenn ja, wie werden diese in der Praxis zur Anwendung gebracht? Wie wird beispielsweise das parierte Fleisch bewertet und Abschnitt dokumentiert? Nutzt der Gastronom für seine Kaffeespezialitäten nur Kuhmilch oder bietet er auch nicht tierische Milch an? Werden also die unterschiedlichen Steuersätze ordnungsgemäß berücksichtigt? Und wie genau macht er das mit den beiden unterschiedlichen Kassen?“

Während eines Food Festivals kam es an seinem FoodTruck zu einer Kassennachschau, an der auch der Zoll und die FKS (Finanzkontrolle Schwarzarbeit) beteiligt waren. Kurze Zeit später kam es auch in seinem Restaurant zu einer solchen unangekündigten Kassennachschau.

Dazu Jörn Hopmann: „… mit der in der AO neu eingeführten Kassennachschau hat die Finanzverwaltung die Möglichkeit an die Hand bekommen, sich relativ einfach und schnell und einfach einen Praxiseinblick in den Betrieb zu verschaffen. War unser Gastronom ausreichend hierauf vorbereitet und was hat die Finanzverwaltung festgestellt?

Die an die Kassennachschau folgenden Betriebsprüfung lässt wohl den Schluss zu, dass unter steuerlichen Gesichtspunkten hier nicht alles ordnungsgemäß abgelaufen ist.

Diese Art von Fällen erlebe ich in meiner Beratungspraxis immer häufiger. Erst die unangekündigte Kassennachschau und dann folgend eine steuerliche Außenprüfung.

In unserer Online-Seminar-Trilogie mache ich Sie mit allen möglichen gastronomischen Steuerfallen vertraut und wappne Sie für eine mögliche Kassennachschau und somit auch für mögliche Betriebsprüfungen. In Teil 3 der Online-Seminar-Trilogie haben wir die Möglichkeit, den Fall und die Ergebnisse der Prüfungen mit einer Betriebsprüferin (in nicht dienstlicher Eigenschaft) zu diskutieren, die Kommunikation während der Prüfungen zu analysieren und uns die Schwerpunkte innerhalb der Prüfung aus Sicht der Finanzverwaltung erläutern zu lassen. Ein spannender und lehrreicher Austausch für alle Beteiligten ….

Hier die einzelnen Online-Seminare im Überblick:

1 KASSENNACHSCHAU Gastronomie (9:30 – 11:30 Uhr)

Im ersten Teil der dreiteiligen Seminarreihe begleiten Sie unseren Gastronomen bei der Kassennachschau an seinem Foodtruck.

Sie werden von unserem Referenten durch das Themengebiet der Kassennachschau bei bargeldintensiven Geschäften im Umfeld des Gesetzes zum Schutz vor Manipulationen an digitalen Grundaufzeichnungen und der Verordnung zur Bestimmung der technischen Anforderungen an elektronische Aufzeichnungssysteme im Geschäftsverkehr geführt. Anhand des praktischen Fallbeispiels erfahren Sie alle für Sie in der täglichen Arbeit notwendigen Punkte zu den Themen:

  • Kassennachschau §146b AO
  • Verfahrensdokumentation
  • Ordnungsgemäßes Führen einer offenen Ladenkasse
  • Einsatz eines elektronischen Aufzeichnungssystems
  • Zertifizierte Technische Sicherheitseinrichtung

Referent

Jörn Hopmann LL.M.
Geschäftsführender Gesellschafter, Rechtsanwaltskanzlei Budach

2 BETRIEBSPRÜFUNG Gastronomie (13:00 – 15:00 Uhr)

Im zweiten Teil der Reihe steht die Anordnung einer Betriebsprüfung und die Vorbereitung und Betreuung dieser auf der Agenda:

  • Prüfungsanordnung einer steuerlichen Außenprüfung
  • Vorbereitung für Sie und Ihre Mandanten
  • Das Verwerfen der Buchführung
  • Kalkulationen und Richtsatzsammlung
  • Der Einstieg in die Betriebsprüfung
  • Summarische Risikoprüfung (SRP)

Exposé und Nachkalkulation von Franz Fiskus

Referent

Jörn Hopmann
LL.M., Geschäftsführender Gesellschafter, Rechtsanwaltskanzlei Budach

3 EXPERTENDIALOG STEUERBERATUNG UND BETRIEBSPRÜFUNG bei Gastronomie-Mandaten (16:00 – 18:00 Uhr)

Im dritten und letzten Teil wird das Exposé des Betriebsprüfers Franz Fiskus unter die Lupe genommen. Sie erleben eine gründliche und detailreiche Aufarbeitung der gewonnen Erkenntnisse aus dem Praxisfall sowohl aus der Sicht des steuerlichen Beraters als auch aus Sicht der Finanzverwaltung. Erfahren Sie nebenher viele interessante Praxisbeispiele aus der täglichen Arbeit einer Betriebsprüferin im Spannungsfeld einer Prüfung in direkter Zusammenarbeit mit dem steuerrechtlichen Berater

  • Analyse der Kassennachschau
  • Analyse der Betriebsprüfung
  • „Kontroverse“ Diskussion der Erkenntnisse aus der SRP
  • Tatsächliche Verständigung als Option

Referenten

Andrea Köchling
Dipl-Finw. (in nicht dienstlicher Eigenschaft)

Jörn Hopmann
LL.M., Geschäftsführender Gesellschafter, Rechtsanwaltskanzlei Budach

Termine

  • 25. August 2021
  • 25. Oktober 2021

je Online Seminar ca. 2 Std. (s. Zeiten oben)

Preis

Je Online Seminar € 195,- zzgl. gesetzl. USt

Cookies erforderlich

Um fortfahren zu können, müssen Sie die dafür zwingend erforderlichen Cookies zulassen. Diese gewährleisten den vollen Funktionsumfang unserer Seite, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken genutzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutzerklärung.