Steuerrecht | 17.01.2022

Hauptfeststellung der Grundsteuerwerte auf den 1.1.2022

Ein Gesetz für die Land- und Forstwirtschaft und sechs Gesetze für das Grundvermögen
Zukunft Steuerberatung | 19.01.2022

Employer Branding für Steuerkanzleien – Schritt für Schritt zum attraktiven Arbeitgeber

Mit welcher Vision hebt sich Ihre Kanzlei von der Konkurrenz ab? Wissen Sie nicht? Dann ist es höchste Zeit, eine Employer Branding Strategie zu entwickeln. Immerhin bindet eine starke Arbeitgebermarke Mitarbeiter und ist zugleich der wertvollste Trumpf, den Sie im Recruiting-Prozess ziehen können. Erfahren Sie, wie der Aufbau einer überzeugenden Employer Brand gelingt.
Rechnungswesen | 18.01.2022

Der ideale Unternehmensverkauf

Seit gut einem Jahrzehnt zeichnet sich ab, dass familieninterne Nachfolgen an Bedeutung verlieren und zunehmend ein Verkauf an familienexterne Nachfolger erwogen wird. Das heißt, Unternehmer prüfen immer häufiger die Option eines Unternehmensverkaufs als Nachfolgelösung.
Internes | 13.01.2022

NWB Verlag entwickelt sich zur NWB Gruppe

Um seine Wachstumsstrategie weiter voranzubringen stellt sich das Unternehmen mit einer neuen Gruppenstruktur zum 1.1.2022 zukunftsfähig auf. Im Fokus stehen neben der Ausweitung des Kerngeschäfts auch weitere Zukäufe.

Steuerrecht | 17.01.2022

Übersicht: Grenzwerte und Pauschalen im Steuerrecht und in der Sozialversicherung

Zum Ende eines jeden Jahres werden sie bekanntgegeben, die Rechengrößen und Beitragssätze in der Sozialversicherung sowie die Sachbezugswerte und der Mindestlohn für das Folgejahr.
kostenlose Downloads

Kostenlose Whitepaper und Arbeitshilfen

Hier finden Sie eine Auswahl an Whitepapern und Arbeitshilfen zu unterschiedlichen Themen, die Sie kostenlos herunterladen können.
Tipp

NWB WebNews

Sie interessieren sich für tagesaktuelle Steuer-News als Mandanteninformationen für Ihre Homepage? Dann sind Sie bei den NWB WebNews genau richtig!
Steuerrecht | 14.01.2022

Beratungsschwerpunkt Photovoltaik: Bleibt es für Mandanten interessant?

Bei Photovoltaikanlagen sorgten die Verknüpfung von Einspeisevergütung, Förderung sowie den steuerlichen Gestaltungsmöglichkeiten bislang dafür, dass sich die Investition auch rentierte.

Aktuelles:

Aus- und Weiterbildung | 13.01.2022

Neuer Investitionsabzugsbetrag nach § 7g EStG – Sechs prüfungs- und praxisrelevante Fälle

Die Grundidee des § 7g EStG besteht darin, kleinen und mittleren Unternehmen mithilfe vorgezogener Abschreibungen und damit verbundener Liquiditätsvorteile durch das Hinausschieben von Steuerlasten in die Zukunft Investitionen zu erleichtern. Investitionsabzugsbeträge (IAB) nach § 7g EStG ermöglichen die Vorverlagerung von Abschreibungspotential in ein Wj. vor Anschaffung oder Herstellung begünstigter WG. Mithilfe der Abzugsbeträge, die zu einer Steuerstundung führen, können Mittel angespart und so die Finanzierung geplanter Investitionen erleichtert werden. Darüber hinaus besteht nach § 7g Abs. 5 EStG die Möglichkeit, für die Anschaffung oder Herstellung begünstigter WG Sonderabschreibungen in Anspruch zu nehmen.
Steuerrecht | 11.01.2022

Sanierungsberatung: Wie können Steuerberater ihre Haftung reduzieren?

Die Haftung des Beraters in der Sanierung des Unternehmens unterscheidet sich in ihrer Grundkonzeption nicht von der Beraterhaftung als solcher. Dennoch sind einige Besonderheiten zu beachten.
Zukunft Steuerberatung | 10.01.2022

„Du“ oder „Sie“? So finden Kanzleien die richtige Ansprache

Du oder Sie? Wie sollten Steuerberater ihre Mandanten online richtig ansprechen – allen voran auf der Kanzleiwebseite? Während sich das Sie in den meisten Fällen empfiehlt, gibt es durchaus Situationen, in denen das Du angemessener ist. Eine Übersicht.
Rechnungswesen | 05.01.2022

Der „Baukasten-Ansatz“ im Rahmen der Harmonisierung der globalen Nachhaltigkeitsberichterstattung

Die Nachhaltigkeitsberichterstattung steht auch in puncto Standardsetzung vor einem großen Umbruch: Als Reaktion auf Stakeholder-Forderungen lässt sich eine Harmonisierung bestehender Standards und Rahmenwerke beobachten – und zudem eine darüber hinausgehende organisatorische Konsolidierung.
Rechnungswesen | 04.01.2022

Gibt es eine Wesentlichkeit im steuerlichen Jahresabschluss? – BFH sieht Aktivierungsgebot für RAP auch bei Geringfügigkeit

Der BFH hat entschieden: Bei der Bildung eines aktiven Rechnungsabgrenzungspostens sind keine Überlegungen zur Wesentlichkeit anzustellen. Müssen künftig also aktive Rechnungsabgrenzungsposten auch mit Beträgen von 1 € gebildet werden?
Steuerrecht | 03.01.2022

Ermittlung fremdüblicher Zinssätze vor dem Hintergrund der aktuellen BFH-Rechtsprechung

Der BFH schafft mit seinen Urteilen v. 18.5.2021 in den Verfahren I R 4/17 und I R 62/17 praxisrelevante Klarstellungen zur Ermittlung fremdüblicher Zinssätze im Konzern.
Rechnungswesen | 23.12.2021

Steuerliche Eröffnungsbilanz nach Ausübung der KöMoG-Option

In BBK 17/2021 S. 833 und BBK 22/2021 S. 1091 wurde bereits dargestellt, welche bilanziellen Auswirkungen eine Option zur Körperschaftsteuer für Personenhandelsgesellschaften und Partnerschaftsgesellschaften hat. In diesem Buchführungs-Seminar werden die Folgen für die steuerliche Eröffnungsbilanz aufgezeigt, falls bei einem Gesellschafter eine Ergänzungsbilanz vorhanden ist und – wie in der Praxis regelmäßig gefordert – die Buchwerte fortgeführt werden sollen.
Steuerrecht | 22.12.2021

Gutscheine im Steuerrecht: Zum 1.1.2022 steigt die Freigrenze von 44 € auf 50 €

Ob als Geschenkidee, Werbemittel oder pragmatische Lösung bei pandemiebedingten Absagen für Reisen bzw. Veranstaltungen: Gutscheine sind flexibel einsetzbar und beliebter denn je. Nicht zuletzt werden sie auch von Arbeitgebern gern als „Incentive“ oder Mitarbeitermotivation genutzt.
Steuerrecht | 22.12.2021

Das finale BMF-Schreiben zum Optionsmodell

Nachdem das BMF bereits mit Datum v. 30.9.2021 den Entwurf eines Anwendungsschreibens zur Körperschaftsteueroption nach § 1a KStG veröffentlicht und verschiedenen Stellen die Gelegenheit dazu gegeben hatte, sich hierzu zu äußern, ist nunmehr das finale Anwendungsschreiben v. 10.11.2021 (BStBl 2021 I S. 2212) ergangen. Dabei orientiert sich das BMF-Schreiben im Wesentlichen an den unterschiedlichen „steuerlichen Phasen“ im Zusammenhang mit der Optionsausübung: Übergang zur Körperschaftsbesteuerung, Zeitraum während der Körperschaftsbesteuerung und Beendigung der Option.
Rechnungswesen

Steuerschuldnerschaft beim Handel mit CO2-Zertifikaten – Hohe Verwechslungsgefahr bei den unterschiedlichen Zertifikatsarten

Der Handel mit CO2-Zertifikaten nimmt bei vielen Unternehmen unterschiedlicher Branchen und Größenordnungen deutlich zu. Dies hat zwei Ursachen: Zum einen sind immer mehr Unternehmen zur Teilnahme am CO2-Emissionshandel der EU verpflichtet. Zum anderen engagieren sich aus unterschiedlichen Gründen zunehmend mehr Unternehmen im freiwilligen Klimaschutz.
Rechnungswesen

Update zur Ertragsentwicklung der Kreditinstitute

Die Deutsche Bundesbank berichtet jedes Jahr im September-Monatsbericht über „Die Ertragslage der deutschen Kreditinstitute“. In NWB-BB haben wir dieses Thema in den letzten Jahren aufgegriffen mit der Frage, welche Schlussfolgerungen daraus für die Finanzierungsberatung zu ziehen sind. Der aktuelle Bericht der Bundesbank zur Ertragslage 2020 zeigt einen weiteren Rückgang der entscheidenden Kennziffern. Damit setzt sich die negative Entwicklung der letzten Jahre fort.
Rechnungswesen

Der Jahreswechsel in der Entgeltabrechnung

Der Jahresauftakt stellt Entgeltabrechner in Kanzleien und Unternehmen immer wieder vor eine besondere Herausforderung. Neben den jährlich zu erledigenden Routinetätigkeiten zum Jahreswechsel gilt es, sich mit Neuerungen vertraut zu machen. Zum neuen Jahr ändern sich regelmäßig bestimmte Rechengrößen. Außerdem treten einige Gesetzesänderungen in Kraft und bestehende Übergangsregelungen laufen aus.
Steuerrecht

Steuerliche Erleichterungen bei der Beseitigung der Hochwasserschäden

Die durch die Hochwasserkatastrophe im Juli 2021 entstandenen großen Schäden führte bei vielen Steuerpflichtigen zu erheblichen finanziellen Belastungen. Bund und Länder haben zur Unterstützung der Bewältigung des außergewöhnlichen Unwetterereignisses die in den Katastrophenerlassen der Länder NRW, Bayern und Rheinland-Pfalz für Naturkatastrophen bereits vorgesehenen steuerlichen Erleichterungen erweitert und konkretisiert. Diese Maßnahmen sind nun auch in den nicht vom Hochwasser betroffenen Ländern geregelt. Für Unterstützer greifen nun die steuerlichen Erleichterungen, wenn die zuwendende Person nicht in einem vom Hochwasser betroffenen Land wohnt.
Rechnungswesen | 14.12.2021

Quo vadis nachhaltigkeitsbezogene Berichterstattung? – Entwurf der EU-Kommission zur Reform der CSRD-Richtlinie

Die EU-Kommission hat am 21.4.2021 einen Vorschlag zur Änderung der Richtlinie 2014/95/EU über die Angabe nichtfinanzieller und die Diversität betreffender Informationen vorgelegt, die sog. Corporate Sustainability Reporting Directive, kurz CSRD- bzw. CSR-Richtlinie, um eine nachhaltigere Kapitalallokation zu erreichen. Der Beitrag zeichnet die Grundzüge des Vorschlags nach und zieht ein erstes Fazit.
Steuerrecht | 13.12.2021

Umsatzsteuerrechtliche Auswirkungen für Impfleistungen und Testungen

Die COVID-19 Pandemie begleitet uns täglich in den Nachrichten - nun sollen u. a. auch Apotheker und Tierärzte Impfungen vornehmen dürfen. Welche umsatzsteuerlichen Auswirkungen entsprechende Impf- und Testungsleistungen mit sich bringen, ist aber noch nicht ausreichend diskutiert. Prof. Peter Mann befasst sich mit diesem Thema in seinem Beratungsbeitrag in der Umsatzsteuer direkt digital 23/2021 S. 11.
Rechnungswesen | 08.12.2021

Bestandsveränderungen im Handel und in der Produktion – Abweichender GuV-Ausweis durch Einteilung als Sachleistungs- oder Dienstleistungsbetrieb

Die Betriebseinteilung hat Einfluss auf den Ausweis bestimmter Posten innerhalb der Gewinn- und Verlustrechnung. So sind in Abhängigkeit davon, ob ein Unternehmen als Sachleistungsbetrieb oder Handelsunternehmen zu klassifizieren ist, die Veränderungen von Waren unterschiedlich zu behandeln.
Zukunft Steuerberatung | 07.12.2021

Aktuelles zur Entfernungspauschale für Ihre Homepage

Informieren Sie Ihre Mandanten über aktuelle steuerliche Themen aus Rechtsprechung Gesetzgebung und Verwaltung auf Ihrer Homepage – mit den NWB WebNews! Zum Beispiel über die aktuelle Stellungnahme des Bundesfinanzministerium zur Entfernungspauschale - automatisch eingebettet in das Layout Ihrer Kanzlei-Website:
Steuerrecht | 06.12.2021

Homeoffice und das häusliche Arbeitszimmer

In Zeiten der COVID-19-Pandemie gehören Homeoffice und mobiles Arbeiten längst zum beruflichen Alltag dazu. Viele Unternehmen wollen auf diesem Wege Kontakte reduzieren und so die Gesundheit ihrer Mitarbeiter schützen. Durch die vermehrte Nutzung dieser für viele „neuen“ Art des Arbeitens nimmt auch der Beratungsbedarf rund um häusliches Arbeitszimmer, Homeoffice und mobiles Arbeiten rasant zu – sowohl in puncto steuerrechtlicher, bilanzsteuerrechtlicher und arbeitsrechtlicher Betrachtung als auch hinsichtlich organisatorischer Fragen.
Steuerrecht | 06.12.2021

Steuerliche Hinweise und Dispositionen zum Jahresende 2021

Zahlreiche Gesetzesänderungen und Fortentwicklungen der Rechtsprechung und Verwaltungspraxis lösen zum Jahreswechsel Informations- und z.T. zeitkritischen Handlungsbedarf aus. Auch müssen die typischen „neuralgischen steuerlichen Herausforderungen“ in den Blick genommen werden.
Zukunft Steuerberatung

So klappt datenschutzkonformes Arbeiten auch im Homeoffice

Viele Kanzleien dürften Homeoffice und hybride Arbeitsmodelle auch nach der Corona-Pandemie beibehalten. Doch der neue Arbeitsstandard hat nicht nur positive Seiten, sondern bringt auch Herausforderungen mit sich – insbesondere, was den Datenschutz angeht.
Steuerrecht

Steuerpolitik: Der Koalitionsvertrag 2021 - 2025

Der Koalitionsvertrag 2021 - 2025 von FDP, Grüne und SPD beinhaltet steuerrechtliche und wirtschaftsrechtliche Änderungsvorhaben. Wir haben die interessantesten Vorhaben für Sie zusammengestellt.
Aus- und Weiterbildung

Mündliche StB-Prüfung 2022 – Jetzt durchstarten!

Mit großen Schritten geht es auf das Jahresende 2021 zu. Mit der Teilnahme an der schriftlichen StB-Prüfung haben Sie die erste Hürde bereits bewältigt. Und natürlich quält nun die Warterei auf die Ergebnisse, die ab Mitte Dezember zu erwarten sein werden. Wir drücken allen Teilnehmern alle verfügbaren Daumen und fiebern mit Ihnen mit!
Aus- und Weiterbildung

Einkommenspfändung: Praxisrelevant für Rechtsanwaltsfachangestellte

Die Einkommenspfändung gehört zum Arbeitsalltag in einer Kanzlei und damit auch zu den Aufgaben einer/eines Rechtsanwaltsfachangestellten. Selbstständiges Arbeiten wird gefordert. Der Mandant ist erst zufrieden, wenn die titulierte Forderung auch eingezogen werden konnte.
Steuerrecht | 30.11.2021

Ärztliche Kooperationen bei geänderten Rahmenbedingungen

Bedeutung und Komplexität ärztlicher Kooperationen nehmen stetig zu. Die Anzahl der in kooperativen Strukturen tätigen Leistungserbringer wächst. Mit einer Änderung dieser Situation ist in den nächsten Jahren nicht zu rechnen.
Aus- und Weiterbildung | 29.11.2021

Veräußerungen von Betriebsvermögenskomplexen

Wird ein Betrieb bzw. Teilbetrieb oder eine im Privatvermögen gehaltene Beteiligung an einer Kapitalgesellschaft veräußert, so führt dies in aller Regel zur Aufdeckung von nicht unerheblichen stillen Reserven.
Rechnungswesen | 26.11.2021

Neue umsatzsteuerliche Regeln für den E-Commerce

Globalisierung und technologischer Wandel haben zu einer explosionsartigen Zunahme des elektronischen Geschäftsverkehrs allgemein und des so genannten E-Commerce im Besonderen geführt.
Steuerrecht | 25.11.2021

Das Familienheim in der Nachfolgeberatung

Immobilien stellen oftmals einen wesentlichen Teil des Vermögens dar, das innerhalb einer Familie an die nächste Generation weiter zu geben ist. Je nach Nutzung der Immobilie und Verwandtschaftsverhältnis zwischen Übertragendem und Begünstigtem können dabei verschiedene erbschaft- und schenkungsteuerliche Erleichterungen in Anspruch genommen werden.
Rechnungswesen | 25.11.2021

Neufassung der Kassen-FAQ zur TSE-Pflicht für Automaten

Das Gesetz zum Schutz vor Manipulationen an digitalen Grundaufzeichnungen und die Kassensicherungsverordnung sind nun schon mehrere Jahre in Kraft. Indes finden sich in der täglichen Praxis immer noch zahlreiche Fragen, gerade auch in Bezug auf die Aufrüstungsverpflichtung von unterschiedlichen Automaten mit einer zertifizierten technischen Sicherheitseinrichtung (TSE).
Wirtschaftsrecht | 24.11.2021

Neue Regeln für das Statusfeststellungsverfahren ab dem 1.4.2022

Zum 1.4.2022 tritt die Reform des Statusfeststellungsverfahrens (§ 7a SGB IV n.F.) in Kraft (BGBl 2021 I S. 2970, 2990). Unternehmen und Erwerbstätige können künftig schneller, einfacher und mit umfangreicherer Rechtssicherheit den Status einer Tätigkeit bei der DRV Bund klären lassen. An der materiellen Abgrenzung von Beschäftigung und Selbständigkeit, die durch eine Gesamtabwägung aller typusbildenden Einzelkriterien zu erfolgen hat, ändert sich durch die Reform nichts.
Zukunft Steuerberatung

Digitale Signatur: Diese Möglichkeiten gibt es

Die Digitalisierung schreitet zwar in vielen Steuerkanzleien voran. Dokumente, die mit einer rechtsgültigen Unterschrift versehen werden müssen, streuen allerdings vielerorts noch Sand ins Getriebe. Überall, wo Unterlagen ausgedruckt, physisch unterschrieben und wieder eingescannt werden müssen, gerät die Digitalisierung unnötigerweise ins Stocken. Die Lösung: eine digitale Signatur.
Steuerrecht

Hier finden Sie praktische Hilfe mit der Umsetzung der Grundsteuerreform

Bei der Verabschiedung des Grundsteuerreformgesetzes im November 2019 schien die Umsetzung der Grundsteuerreform noch in weiter Ferne zu liegen. Nicht zuletzt durch die Mehrbelastungen aufgrund der Maßnahmen zur Abmilderung der Auswirkungen der Corona-Pandemie ist das Thema Grundsteuerreform in den Steuerberatungskanzleien in den Hintergrund gerückt.
Steuerrecht

Spekulationsgeschäfte: Wichtige Zweifelsfragen beim Immobilienverkauf nach Scheidung auf dem Prüfstand

Der Bundesfinanzhof muss interessante Rechtsfragen zu privaten Veräußerungsgeschäften im Zusammenhang mit einer Ehescheidung klären. Im Streitfall hatte sich ein Ehepaar, denen gemeinsam ein Einfamilienhaus gehörte, scheiden lassen. Der ehemalige Ehemann zog aus und die Ex-Frau blieb mit dem minderjährigen Sohn in der Wohnung. Dann veräußerte der Mann seinen Miteigentumsanteil vor Ablauf der Zehnjahresfrist an seine Ex-Frau. Fraglich ist insbesondere, ob eine Selbstnutzung vorliegt.
Zukunft Steuerberatung

Über die Grenzen des Homeoffice – Ein Plädoyer für hybrides Arbeiten

Bedingt durch die Corona-Pandemie hat die Arbeit im Homeoffice auch in Steuerkanzleien sprunghaft zugenommen. Und vielerorts zeigt sich: Die flexible Arbeitsform ist ein Erfolgsmodell, das der strikten Präsenzarbeit zurecht ein Stück weit den Rang abgelaufen hat. Zumindest vorübergehend.

Cookies erforderlich

Um fortfahren zu können, müssen Sie die dafür zwingend erforderlichen Cookies zulassen. Diese gewährleisten den vollen Funktionsumfang unserer Seite, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken genutzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutzerklärung.