Menü

Elektrofahrzeuge: Neues zum geldwerten Vorteil

Das Bundeskabinett hat am 1.8.2018 den Entwurf eines Gesetzes zur Vermeidung von Umsatzsteuerausfällen beim Handel mit Waren im Internet und zur Änderung weiterer steuerlicher Vorschriften verabschiedet. Dieses Gesetzgebungsverfahren, das sich im Referentenentwurf noch Jahressteuergesetz 2018 nannte, enthält auch Veränderungen, die die Lohnsteuer in Bezug auf Elektrofahrzeuge betreffen. mehr

Fachinformationen | 18.10.2018

Elektrofahrzeuge
Steuerrecht zum Hören

Internationales Steuerrecht: Berücksichtigung finaler Verluste ausländischer Betriebsstätten

Der EuGH hat in seinem jüngst ergangenen Urteil „Bevola/Trock“ klargestellt, dass er mit dem „Timac Agro“-Urteil keine Abkehr von seiner bis dahin gefestigten Rechtsprechung zur Berücksichtigung finaler Verluste aus Betriebsstätten in einem anderen EU-Mitgliedstaat beim Stammhaus im Ansässigkeitsstaat einläuten wollte.

mehr

Fachinformationen | 17.10.2018

Steuerrecht zum Hören
Praxisfälle

Praxisfälle zur internationalen Rechnungslegung!

Bei HGB, EStG und den IFRS herrscht eine ständige Dynamik. Dies trifft insbesondere auch auf die IFRS zu, weil der Urheber – das IASB – den weltweit angesiedelten Anwendern ständig Ergänzungen, Revisionen und Neufassungen von Standards liefert. mehr

Fachinformationen | 15.10.2018

Rückkehr Privatversicherter in die gesetzliche Krankenversicherung

Zahlreiche Selbständige und gut verdienende Angestellte genießen in jungen Jahren die Vorteile privater Krankenversicherungen. Mit zunehmendem Lebensalter, bei Gründung einer Familie, Prämienerhöhungen oder wenn die Gewinne eines Selbständigen längerfristig sinken, kann das Verhältnis zwischen Prämie und Leistung jedoch in einem ungünstigeren Licht erscheinen. Dies wirft dann die Frage auf, ob es möglich ist, in den Schoß der Solidargemeinschaft der Krankenkassen zurückzukehren. Welche Wege dabei zum Ziel führen können, ist vom Einzelfall abhängig. mehr

Fachinformationen | 12.10.2018

Krankenversicherung

ESt: Überspannung eines Grundstücks mit einer Stromleitung

Eine einmalige Entschädigung, die für das mit einer immerwährenden Dienstbarkeit gesicherte und zeitlich nicht begrenzte Recht auf Überspannung eines zum Privatvermögen gehörenden Grundstücks mit einer Hochspannungsleitung gezahlt wird, zählt nicht zu den nach dem EStG steuerbaren Einkünften (BFH, Urteil v. 02.07.2018 - IX R 31/16; veröffentlicht am 10.10.2018). mehr

10.10.2018

Aktuelles vom BFH

Heute Nacht, ja da feiern wir….

Bald ist es wieder soweit. Die in vielen Betrieben üblichen Weihnachtsfeiern finden statt. Welche steuerlichen Auswirkungen Absagen bei Betriebsfeiern haben, lesen Sie im NWB Experten-Blog. mehr

Fachinformationen | 10.10.2018

Betriebsfeier

Mandanten-Information zum Vorsteuerabzug: Briefkastenanschrift des Rechnungsausstellers ausreichend

Der Vorsteuerabzug ist aus einer Rechnung möglich, in der der Rechnungsaussteller lediglich seine Briefkastenanschrift verwendet hat. Dies gilt jedenfalls dann, wenn der Rechnungsaussteller unter dieser Briefkastenanschrift postalisch tatsächlich erreichbar war. mehr

Fachinformationen | 08.10.2018

Briefkastenanschrift

Der GmbH-Gesellschafter-Geschäftsführer aus steuerlicher Sicht

Wird ein Gesellschafter einer GmbH als Geschäftsführer für die Gesellschaft tätig, sind aus steuerlicher Sicht zahlreiche Besonderheiten zu beachten. Fallstricke lauern insbesondere dann, wenn der GmbH-Gesellschafter-Geschäftsführer wesentlich beteiligt ist und dadurch beherrschenden Einfluss auf die Gesellschaft ausübt. mehr

Fachinformationen | 04.10.2018

GmbH-Gesellschafter

Von Spaß, Freizeit und Steuern

Wo hört der Spaß auf und wo fängt die Steuerpflicht an? Das erklärt das FG Baden-Württemberg im Cartoon am Beispiel Schwimmunterricht. mehr

Unterhaltung | 04.10.2018

Steuerberater Schmidt

Vertrauensschutz bei innergemeinschaftlichen Lieferungen und Dienstleistungen

Die Umsatzsteuer verlangt bei steuerentlastenden Tatbeständen vielfach Buch und- Belegnachweise. Hierbei kann es vorkommen, dass der Unternehmer durch falsche Angaben des Geschäftspartners getäuscht wurde, obwohl er die Sorgfaltspflicht eines ordentlichen Kaufmanns erfüllt hat. In solchen Fällen kann der Grundsatz des Vertrauensschutzes den Unternehmer vor unliebsamen Steuernachforderungen schützen – insbesondere bei innergemeinschaftlichen Lieferungen. mehr

Fachinformationen | 02.10.2018

Vertrauensschutzregelung

Gemeinsame Interessen/Hobbys? Vereint macht’s mehr Spaß

Statistisch gesehen ist jeder Deutsche in mindestens einem der rund 600.000 Vereine vertreten, durchschnittlich jeder Dritte ist Mitglied in einem der über 90.000 Sportvereine. mehr

Fachinformationen | 01.10.2018

Vereinsrecht

Mal sehen was kommt – das „Jahressteuergesetz 2018“* oder wie man Steuerausfälle begrenzen möchte

Das Jahr 2018 war schon fast zur Hälfte vorbei, da veröffentlichte das BMF einen Referentenentwurf eines Gesetzes mit der Bezeichnung „Jahressteuergesetz 2018“. mehr

Fachinformationen | 27.09.2018

Jahressteuergesetz 2018

Prüfungsgrundsätze – quo vadis?

In Deutschland existieren kaum gesetzliche Regeln, die konkrete Anforderungen im Hinblick auf die Prüfungsdurchführung von Abschlussprüfungen festlegen. Vielmehr werden die Grundsätze, wie solche Prüfungen durchgeführt werden sollten, vor allem von privatrechtlich organisierten Standardsetzern entwickelt. Daraus resultieren Fragen bzgl. der Relevanz bzw. normativen Wirkung solcher Prüfungsgrundsätze. Zudem stellt sich die Frage, wie gegenwärtig überhaupt Prüfungsgrundsätze entwickelt werden bzw. zukünftig entwickelt werden sollten. mehr

Fachinformationen | 25.09.2018

Prüfungsgrundsätze

ESt: Verlust aus der Veräußerung von Aktien

Eine Veräußerung i.S. des § 20 Abs. 2 Satz 1 Nr. 1 EStG ist weder von der Höhe der Gegenleistung noch von der Höhe der anfallenden Veräußerungskosten abhängig (entgegen BMF-Schreiben v. 18.01.2016 - IV C 1-S 2252/08/10004, BStBl I 2016, 85, Rz 59: BFH, Urteil v. 12.06.2018 - VIII R 32/16; veröffentlicht am 19.09.2018). mehr

19.09.2018

Aktuelles vom BFH

Die Umsetzung von (i)XBRL in der Unternehmenspraxis – Eine Analyse am Beispiel von SAP

Die (i)XBRL-Finanzberichterstattung gewinnt weltweit an Bedeutung. In Deutschland ist dieses Berichtsformat im Rahmen der internationalen Rechnungslegung bisher jedoch nur rudimentär reflektiert. mehr

Fachinformationen | 19.09.2018

Finanzberichterstattung

Mein Weg zum Steuerberater

Es ist wahr, dass man den Steuerberatertitel nicht geschenkt bekommt. Viel Disziplin und Aufopferungsbereitschaft werden abverlangt, um die Zeit der Vorbereitung bis hin zur Bestellung zum Steuerberater zu überstehen. mehr

Fachinformationen | 17.09.2018

Weg zum Steuerberater

Unternehmensgründung: Welche Rechtsform ist die optimale?

Wer ein Unternehmen gründet oder ein bereits bestehendes Unternehmen führt, muss sich auch mit der Wahl der Rechtsform auseinandersetzen. Bei der Entscheidung, welche Rechtsform das (eigene) Unternehmen haben soll, müssen sowohl finanzielle, steuerliche als auch rechtliche Auswirkungen bedacht werden. mehr

Fachinformationen | 13.09.2018

Rechtsform

Die Champions League und das Steuerrecht

Was hat das Steuerrecht mit der Champions-League zu tun, werden Sie sich womöglich fragen. Nun ganz einfach: Ein Finanzgericht kam neulich zu der Feststellung, dass der Verkauf von Champions League Karten – auch innerhalb eines Jahres – steuerfrei ist.
mehr

Fachinformationen | 11.09.2018

Champions League

GmbH-Geschäftsführer – Sozialversicherungsrechtliche Beurteilung und Bedeutung in der Beratungspraxis

Die Frage, ob eine Sozialversicherungspflicht des GmbH-Geschäftsführers besteht, beschäftigt Steuerberater und Sozialversicherungsträger immer wieder neu. Entscheidend für die korrekte Beurteilung ist nach wie vor eine Gesamtbetrachtung aller Umstände des Einzelfalles. mehr

Fachinformationen | 06.09.2018

Geschäftsführer

ESt: Prämiengewährung durch gesetzliche Krankenkassen

Erhält ein Steuerpflichtiger von seiner gesetzlichen Krankenkasse eine Prämie, die auf einem Wahltarif gemäß § 53 Abs. 1 des Fünften Buchs Sozialgesetzbuch (SGB V) beruht, mindern sich die als Sonderausgaben abziehbaren Krankenversicherungsbeiträge (BFH, Urteil v. 06.06.2018 - X R 41/17; veröffentlicht am 05.09.2018). mehr

05.09.2018

Aktuelles vom BFH

Strukturwandel bei Übergang zur Liebhaberei

Der Wechsel von steuerpflichtigen Einkünften hin zur Liebhaberei ist in der Praxis kein seltener Fall. Was passiert, wenn ein Betrieb, der zuvor mit Gewinnerzielungsabsicht betrieben wurde, nun als Liebhaberei eingestuft wird? mehr

Fachinformationen | 05.09.2018

Liebhaberei

Maßnahmen für die Sanierung von KMU

Wichtig für den Erfolg der Sanierung ist trotz wenig verfügbarer Zeit ein ganzheitliches Restrukturierungskonzept. Da rein finanzwirtschaftliche Sanierungsmaßnahmen nur in den seltensten Fällen dabei zur Sicherung der Lebensfähigkeit eines Unternehmens genügen, ist die Betrachtung der leistungswirtschaftlichen Bereiche mit entsprechenden Sanierungsmaßnahmen für die Praxis überaus wichtig. Eine herausragende Bedeutung nimmt dabei der F&E-Bereich ein. mehr

Fachinformationen | 03.09.2018

Sanierung KMU

Dokumentation von Einlagen mittels Festschreibung der Buchführung

Ein Finanzgerichtsurteil aus Köln lieferte den Anlass zu untersuchen, unter welchen Voraussetzungen eine Einlage in das gewillkürte Betriebsvermögen insbesondere buchhalterisch anzunehmen ist. Besondere Bedeutung kommt dabei der Festschreibung der Buchführungs-Daten zu, wie BBK-Herausgeber StB/WP Wolfgang Eggert in seinem Beitrag analysiert. mehr

Fachinformationen | 30.08.2018

Investitionsabzugsbetrag

USt: Insolvenzrechtliches Aufrechnungsverbot bei nachträglichem Verzicht nach § 9 UStG

Auf den Zeitpunkt der dem Vorsteuerabzug zugrunde liegenden Lieferung von Gegenständen oder Erbringung von Dienstleistungen ist auch dann abzustellen, wenn der Anspruch auf Vorsteuerabzug auf einem Verzicht auf Steuerfreiheit nach § 9 UStG beruht (BFH, Urteil v. 12.06.2018 - VII R 19/16; veröffentlicht am 29.08.2018). mehr

29.08.2018

Aktuelles vom BFH

Firmenwagen – Umsatzsteuerliche Fragen bei privater Nutzung

Betrieblich oder unternehmerisch genutzte Fahrzeuge werden in der Praxis häufig nicht ausschließlich betrieblich, sondern auch privat genutzt. Hier stellt sich die Frage, wie die Kosten, die im Zusammenhang mit der privaten Nutzung entstehen, umsatzsteuerlich zu behandeln sind. mehr

Fachinformationen | 27.08.2018

Firmenwagen

ESt: Berechnung der 44 €-Freigrenze bei Sachbezügen

Liefert der Arbeitgeber die Ware in die Wohnung des Arbeitnehmers, liegt eine zusätzliche Leistung des Arbeitgebers an den Arbeitnehmer vor. Der Vorteil hieraus ist in die Berechnung der Freigrenze von 44 € einzubeziehen. mehr

22.08.2018

Aktuelles vom BFH

Wertvolle Tipps für internationale Handelsgeschäfte

In Zeiten einer immer weitergehenden Internationalisierung von Liefer- und Leistungsketten ist dieses Buch eine wertvolle Unterstützung sowohl für in Unternehmenssteuerabteilungen Tätige als auch für Steuerberater. mehr

Produktinformation | 22.08.2018

Mehrwertsteuerrecht

Nichteheliche Lebensgemeinschaften – Aktuelle erbrechtliche und vertragliche Gestaltung

Angesichts der hohen Anzahl der nichtehelichen Lebenspartnerschaften besteht in deren Betreuung ein bedeutendes Beratungsfeld. Darauf sollte sich die Beratungsbranche einstellen. mehr

Fachinformationen | 20.08.2018

Nichteheliche Lebensgemeinschaften

Digital ist „in“!

Digitale Transformation, Stresstest Digitalisierung, Digitalisierungskompass, Digitalisierungsförderung, digital natives … Diese Liste ließe sich noch weiter fortführen. Digital ist „in“. Auch bei Steuerberatern. mehr

Fachinformationen | 17.08.2018

Digital ist in

Einkünfte X.0

Was für die Generation X neu und am Anfang einer Entwicklung scheint, ist für die Generationen Y und Z längst Realität. mehr

Fachinformationen | 16.08.2018

Influencer

Steine statt Brot? - Der Kauf einer älteren Kanzlei will wohl überlegt sein

Der Kauf einer älteren Kanzlei bietet einem jungen Steuerberater die Chance zum günstigen Erwerb eines eigenen Unternehmens, wenn sich aufgrund verschiedener Abschläge der Kaufpreis deutlich verringert. Doch zugleich stellt ein solcher Kauf ein Risiko dar, sind in der Regel doch Mitarbeiter, Mandanten und Technik mit ihrem Inhaber gealtert.
mehr

Fachinformationen | 14.08.2018

Kanzlei

Prioritäten setzen durch Mandanten-Klassifizierung

Um Wichtiges von Unwichtigem zu unterscheiden, sollten Sie sich nicht ausschließlich auf Ihr Bauchgefühl verlassen. Mithilfe der mehrdimensionalen ABC-Analyse können Sie verschiedene Untersuchungsgegenstände analysieren: Mandanten/Kunden, Lieferanten, Produkte oder Materialen – und damit Prioritäten setzen. mehr

Fachinformationen | 08.08.2018

Mandanten Klassifizierung

Handbuch Bilanzsteuerrecht – Grundlagen, Überblick, Gestaltungsmöglichkeiten

Auch wenn die großen Gesetzgebungsmaßnahmen in den letzten Jahren ausgeblieben sind, so dreht sich die Bilanzsteuerwelt mit zunehmender Geschwindigkeit weiter. mehr

Produktinformation | 06.08.2018

Handbuch Bilanzsteuerrecht

Stundungsregelung des § 6b Abs. 2a EStG bei Reinvestitionen in anderen EU-/EWR-Mitgliedstaat

Mit § 6b Abs. 2a EStG führte der Gesetzgeber durch das StÄndG 2015 v. 2.11.2015 (BGBl 2015 I S. 1834) eine neue, rückwirkend anwendbare Stundungsregelung für ins Ausland übertragene Veräußerungsgewinne ein, nachdem der EuGH erkannt hatte, dass das sog. Inlandserfordernis in § 6b Abs. 4 Satz 1 Nr. 3 EStG gegen die Niederlassungsfreiheit verstößt (EuGH, Urteil v. 16.4.2015 - Rs. C-591/13). mehr

Fachinformationen | 03.08.2018

Paragraph

Die perfekte Vorbereitung

Erfahrungsaustausch im NWB Campus-Blog - Wie sieht die perfekte Vorbereitung auf die Steuerberater-Prüfung aus? mehr

02.08.2018

Die perfekte Vorbereitung

Abwehr von Schätzungen in der Betriebsprüfung und im Steuerstrafverfahren

Die Zahl der Schätzungen im Rahmen einer Betriebsprüfung ist in den vergangenen Jahren deutlich gestiegen. Um die zugunsten der geprüften Unternehmen wirkende Vermutung der Richtigkeit der Buchführung zu erschüttern, nimmt die Finanzverwaltung dabei nicht nur sachliche, sondern zunehmend auch vermeintlich formale Mängel ins Visier. mehr

Fachinformationen | 30.07.2018

Schätzungen

Rechtsschutz in Steuersachen – Rechtlicher Rahmen und Formulierungshilfen

(Angehende) Steuerberater sind dazu berufen, ihre Mandanten auch im Rechtsschutzverfahren in Steuersachen zu vertreten und zu beraten. mehr

Fachinformationen | 26.07.2018

Rechtsschutz in Steuersachen

Trainer, Spieler – oder beides

Fachinformationen | 23.07.2018

Spieler oder Trainer

FAZIT. Der NWB Wochenrückblick

Laut einer Studie aus dem Jahr 2017 beziehen 27% der Nutzer von E-Mails mehr als 20 Newsletter pro Woche in ihr privates Postfach (Quelle: Statista.de). Im beruflichen E-Mail-Postfach dürfte es bei vielen ähnlich aussehen. Aber wie soll man bei dieser Menge von Informationen den Überblick behalten? Was ist wichtig? Was bringt einen echten Nutzen? Und was frisst nur unnötig Zeit? mehr

Servicehinweise | 20.07.2018

FAZIT

Die herrschende Meinung – jetzt vom BGH bestätigt

Fand man die für die Nachlassabwicklung maßgeblichen Unterlagen und Dokumente bisher im heimischen Aktenordner, werden diese Dinge zunehmend als Dateien auf dem Computer, auf mobilen Datenträgern und in „Clouds“ gespeichert. mehr

Produktinformation | 18.07.2018

Digitaler Nachlass

„Finale“ ohne Ende – „finale“ Betriebsstättenverluste

Nein, hier geht es nicht um Frankreich und Kroatien, sondern um Dänemark und Finnland. Aber natürlich könnten Unternehmen in allen EU-Mitgliedstaaten von „finalen“ Verlusten ausländischer Betriebsstätten betroffen sein. Die Rechtsfigur zieht seit Jahren eine Spur von Missverständnissen hinter sich her. Dann schienen alle Fragen geklärt und das Thema „durch“. Die jüngste Wendung stammt aus einem EuGH-Urteil v. 12.6.2018 in der Rechtssache „Bevola und Jens W. Trock“. mehr

Fachinformationen | 17.07.2018

Betriebsstättenverluste

Erfassung von EC-Karten-Umsätzen in der Kassenführung

So könnte Ihre Mandanten-Information zur Erfassung von EC-Karten-Umsätzen in der Kassenführung aussehen: mehr

Fachinformationen | 16.07.2018

EC Karten Umsätze