Menü
Familienstiftung

Die Familienstiftung: Familienvermögen über Generationen hinweg sichern

Die Familienstiftung wird für die Gestaltungsberatung immer interessanter, nicht zuletzt aufgrund der Regelungen des ErbStG in Bezug auf die Privilegierung von Betriebsvermögen. Ein fundiertes Wissen über die zivil- und steuerlichen Grundlagen für eine sachgerechte Beratung zur Nachfolgegestaltung ist daher unabdingbar – auch wenn in vielen Fällen die Familienstiftung als Gestaltungsmodell nach einer Gesamtabwägung letztlich vielleicht doch nicht in Betracht kommt.
mehr

Fachinformationen | 18.02.2019

Stolperfallen bei der Firmenwagenüberlassung an Arbeitnehmer

Fachinformationen | 15.02.2019

Marktplatzhaftung – BMF veröffentlicht einige Erläuterungen zur Neuregelung

Fachinformationen | 14.02.2019

Berlinale 2019 – Ein (steuerlicher) Bericht vom roten Teppich

Fachinformationen | 13.02.2019

Mitarbeiterentsendung in das EU-Ausland - Compliance-Aufwand steigt weiter

Fachinformationen | 12.02.2019

Abgabe von Steuererklärungen: Digitaler Rückenwind mehr denn je gefragt

Sie wissen es längst, da es bereits seit dem VZ 2017 gilt:

Steuerpflichtige, die ihren Gewinn mittels EÜR ermitteln, müssen auch bei weniger als 17.500 € Betriebseinnahmen die Anlagen EÜR und ggf. die Anlagen AVEÜR oder AVSE elektronisch authentifiziert an das Finanzamt übermitteln.

mehr

Produktinformation | 07.02.2019

Steuererkärung

Anpassung des Jahresabschlusses an eine steuerliche Betriebsprüfung

In der Buchführungs-Praxis sind unterschiedliche Handhabungen zu beobachten, in welcher Form im Jahresabschluss das Ergebnis einer steuerlichen Außenprüfung berücksichtigt wird. Darüber hinaus herrscht zum Teil eine erhebliche Unsicherheit, wie sich die Feststellungen der Prüfer in den Folgejahren auswirken. Manche Praktikerlösungen sind dabei gesetzlich unzulässig.

mehr

Fachinformationen | 06.02.2019

Korrektur

Zur neuen Wesentlichkeit im IFRS-Abschluss

Seit vielen Jahren beklagen Abschlussadressaten den  information overload : Weil die Standards es so fordern, enthalten IFRS-Abschlüsse eine Unmenge an Anhang-Angaben. Das IASB versucht dabei durchaus gegenzusteuern: In den Abschluss aufgenommen werden sollen aus dem Kanon der Pflichtangaben nur noch jene Informationen, die vom Abschlussaufsteller als wesentlich für den Informationsempfänger eingestuft werden.


mehr

Fachinformationen | 31.01.2019

Der Preis ist heiß – Heute schon gewonnen?

Der Freudentaumel ist bei einem Gewinn – sollte es endlich mal geklappt haben – selbstverständlich groß. Und bei aller dann vorherrschenden Partylaune wird eines immer wieder vergessen: Welche steuerlichen Folgen sind zu beachten? 

mehr

Fachinformationen | 28.01.2019

Der Preis ist heiß

Finanzkennzahlen richtig interpretieren: So steigen Sie schnell in die betriebswirtschaftliche Beratung ein

Kennzahlen sind für Ihre betriebswirtschaftliche Beratung das A & O. Denn sie geben einen schnellen Überblick über mögliche Stärken und Schwächen im Unternehmen und damit gute Ansatzpunkte für weitergehende Beratungen. 
mehr

Fachinformationen | 17.01.2019

Finanzkennzahlen

Mündliche StB-Prüfung 2019 – Endspurt!

Teilweise liegen die Ergebnisse der schriftlichen StB-Prüfung 2018 bereits vor, teilweise stehen diese noch aus. Dann zerrt das Warten auf die Ergebnisse der Schriftlichen an den Nerven. Jedoch ist es essentiell wichtig, sich noch einmal aus diesem Motivationstief heraus zu bugsieren und wieder mit der Vorbereitung auf die mündliche StB-Prüfung 2019 zu starten. mehr

Fachinformationen | 16.01.2019

Mündliche Prüfung 2019

20 Jahre "StuB": Mit Themen-Special "Unternehmensbewertung"

In 20 Jahren, seit dem ersten Beitrag von Karlheinz Küting zur geplanten Einführung eines Wertaufholungsgebots hat das Bilanz(steuer)recht seine Komplexität behalten und damit der StuB und seinen renommierten Autoren ihre Bedeutung als Meinungsführer erhalten. Dies spiegelt sich auch in den Themen des Jubiläumshefts wider. mehr

Fachinformationen | 14.01.2019

Unternehmensbewertung

Unternehmens-Analyse in nur 8 Stunden?

Fachinformationen | 11.01.2019

Unternehmensanalyse

Dividendeneinnahmen

Gehören Aktien zum gewillkürten oder notwendigen Betriebsvermögen, stellen Dividenden Erträge und damit Betriebseinnahmen dar. Gehören sie zum Privatvermögen, erzielt der Anteilseigner Einkünfte aus Kapitalvermögen. Bei der Ausschüttung sind die Kapitalertragsteuer und der Solidaritätszuschlag von der ausschüttenden Gesellschaft einzubehalten und für den Anteilseigner an das Finanzamt abzuführen. mehr

Fachinformationen | 09.01.2019

Dividendeneinnahmen

Mandanten unter Strom: Kehrseiten der E-Mobilität

Unser neuester Cartoon zeigt Ihnen, wie die neuen Steuervorteile für E-Bikes Mandanten ins Schwitzen bringen können. mehr

Unterhaltung | 04.01.2019

Steuerberater Schmidt

Geschäftsveräußerung im Ganzen – Rechnungseingangskontrolle und Rechnungsberichtigung

Die Geschäftsveräußerung im Ganzen (GiG) gehört genauso wie die Rechnung zu den Dauerbrennern in der Umsatzsteuer. Erst jüngst hat der BFH wieder eine Entscheidung zur Geschäftsveräußerung im Ganzen veröffentlicht. mehr

Fachinformationen | 02.01.2019

Schätzungen

Die Anti Tax Avoidance Directive

Nachdem im Juli 2016 die sog. Anti Tax Avoidance Directive (ATAD) auf EU-Ebene verabschiedet wurde, sind die Mitgliedstaaten der EU verpflichtet, die Neuregelungen ab dem 1. Januar 2019 umzusetzen. Durch die verschiedenen Maßnahmen der Richtlinie unterliegt die Steuerlandschaft im Binnenmarkt weitreichenden Verschärfungen. mehr

Produktinformation | 18.12.2018

ATAD
Steuerrecht zum Hören

Einkunftserzielungsabsicht: Überschussprognose bei nicht auf Dauer angelegter Vermietungstätigkeit

Die OFD Frankfurt/M. hat auf ein Urteil des FG Düsseldorf hingewiesen. Danach stellt eine auf 10 Jahre befristete entgeltliche Überlassung einer Wohnung aufgrund eines den Eltern des Vermieters eingeräumten lebenslangen Wohnungsrechts, das nach dem Ablauf dieser Frist unentgeltlich ausgeübt werden kann, keine auf Dauer angelegte Vermietungstätigkeit dar.

mehr

Fachinformationen | 14.12.2018

Steuerrecht zum Hören

Umsatzsteuer – und nun?

Täglich werden Rechnungen und Gutscheine verschiedenster Art ausgestellt und versandt. Für die unternehmerische Praxis gelten neben den Anforderungen an die korrekte Rechnungserstellung auch bestimmte Aufzeichnungspflichten. mehr

Produktinformation | 12.12.2018

ABC der Umsatzsteuer

Betriebswirtschaftliche Auswirkungen und Risiken der neuen Sonderabschreibung nach § 7b EStG

Das Problem des fehlenden Wohnraums hat nun – wieder einmal – die politischen Akteure erreicht: Durch die mit dem Gesetz zur steuerlichen Förderung des Mietwohnungsneubaus eingeführte Sonderabschreibung nach § 7b EStG soll die Bautätigkeit in diesem Bereich gefördert und so der in der jüngeren Vergangenheit starke Anstieg der Mieten und Wohnungspreise zumindest gebremst werden. mehr

Fachinformationen | 10.12.2018

Sonderabschreibung

Dieselfahrverbot = weniger Kfz-Steuer für Diesel?

Die Diskussionen um Fahrverbote für Diesel scheinen kein Ende zu nehmen. Kaum ein Tag vergeht ohne eine „Diesel“-Nachricht. mehr

Fachinformationen | 07.12.2018

Dieselfahrverbot

Steuerliche Fallstricke rund um das Weihnachtsfest

Weder an Familien noch Unternehmen und Kanzleien geht die Adventszeit mit all ihren Brauchtümern spurlos vorbei. So vertraut manche Tradition dabei zunächst erscheint, so komplex können die damit einhergehenden steuerlichen Problemfelder im Detail sein. Sei es die einkommensteuerliche Qualifikation der Tätigkeit eines (von Eltern oder Betrieben engagierten) „professionellen“ Weihnachtsmanns, die Ermittlung des geldwerten Vorteils anlässlich einer betrieblichen Weihnachtsfeier oder die Würdigung der umsatzsteuerrechtlichen Konsequenzen des regelmäßig nach den Festtagen startenden Umtauschmarathons. mehr

Fachinformationen | 06.12.2018

Fallstricke Weihnachten

Einkunftserzielungsabsicht: Überschussprognose bei nicht auf Dauer angelegter Vermietungstätigkeit

Die OFD Frankfurt/M.(Verfügung v. 21.8.2018 - S 2253 A) hat auf ein Urteil des FG Düsseldorf zur Einkunftserzielungsabsicht bei den Einkünften aus Vermietung und Verpachtung hingewiesen. Danach stellt eine auf 10 Jahre befristete entgeltliche Überlassung einer Wohnung aufgrund eines den Eltern des Vermieters eingeräumten lebenslangen Wohnungsrechts, das nach dem Ablauf dieser Frist unentgeltlich ausgeübt werden kann, keine auf Dauer angelegte Vermietungstätigkeit dar. Durch die unentgeltliche Überlassung nach Ablauf von 10 Jahren wird die steuerlich relevante Einnahmeerzielung endgültig beendet. mehr

Fachinformationen | 04.12.2018

Vermietungstätigkeit

Damoklesschwert Diesel-Fahrverbot – das sind die ertragsteuerlichen Auswirkungen

Aachen, Berlin, Bonn, Düsseldorf, Essen, Frankfurt am Main, Gelsenkirchen, Köln, Mainz, München, Stuttgart – die Liste der von einem gerichtlich ausgesprochenen Diesel-Fahrverbot betroffenen Städte wird immer länger! mehr

Fachinformationen | 30.11.2018

Diesel Fahrverbot

Neue Leitlinien zur Überlassung von Firmenwagen an Arbeitnehmer

Mit seinem Schreiben vom 4.4.2018 - IV C 5 - S 2334/18/10001 CAAAG-81069 hat sich das BMF zur lohnsteuerlichen Behandlung der Überlassung betrieblicher Kfz an Arbeitnehmer geäußert und dabei zahlreiche weitere Schreiben eingearbeitet. mehr

Fachinformationen | 28.11.2018

Firmenwagen

Update zur Abwicklung von Bauträgerfällen

Bauträgerfälle beschäftigen die Beratungspraxis spätestens seitdem durch das StÄnd-AnpG-Kroatien der § 27 Abs. 19 UStG umsatzsteuerlich ins Leben gerufen wurde. mehr

Fachinformationen | 27.11.2018

Bauträgerfälle

Umsatzsteuer: Neues EU-MwSt-System ab 1.1.2020

Im Rahmen ihres Aktionsplans zur umfassenden Neuregelung des Waren- und Dienstleistungsverkehrs hatte die Europäische Kommission auch Änderungen am bestehenden Mehrwertsteuersystem vorgeschlagen. mehr

Fachinformationen | 23.11.2018

Mehrwertsteuersystem

Achtung Handlungsbedarf! Steuerliche Chancen und Risiken zum Jahresende

Ein Rückblick auf das „Steuerjahr“ 2018 und der Ausblick auf das Jahr 2019 lassen erkennen, dass zahlreiche Gesetzesänderungen und Fortentwicklungen der Rechtsprechung und Verwaltungspraxis Informations- und – z.T. zeitkritischen – Handlungsbedarf auslösen. Und auch die typischen „neuralgischen“ steuerlichen Problemzonen müssen in den Blick genommen werden, um Steuernachteile zu vermeiden und die steuerlichen Verhältnisse zu optimieren. mehr

Fachinformationen | 21.11.2018

NWB Jahresende

IFRS 2019 - Ein systematischer Praxisleitfaden

In einer unablässig globalisierenden Welt, ist es gerade in der Rechnungslegung und Finanzberichterstattung unerlässlich auf ein vereinheitlichtes System von Grundsätzen mit weltweiter Geltung zurück zugreifen – die IFRS . mehr

Produktinformation | 19.11.2018

IFRS 2019

USt: Korrektur unzutreffender Rechtsanwendung beim Bauträger

Hat ein Bauträger aufgrund der rechtsirrigen Annahme seiner Steuerschuld als Leistungsempfänger von ihm bezogene Bauleistungen nach § 13b UStG versteuert, kann er das Entfallen dieser rechtswidrigen Besteuerung geltend machen, ohne dass es darauf ankommt, dass er einen gegen ihn gerichteten Nachforderungsanspruch des leistenden Unternehmers erfüllt oder die Möglichkeit für eine Aufrechnung durch das FA besteht (entgegen BMF, Schreiben v. 26.07.2017, BStBl I 2017, 1001, Rz 15a: BFH, Urteil v. 27.09.2018 - V R 49/17; veröffentlicht am 14.11.2018). mehr

15.11.2018

Aktuelles vom BFH

Mündliche StB-Prüfung 2019 – Simulierte Prüfungsgespräche

So kurz nach der schriftlichen StB-Prüfung fällt es besonders schwer, sich zum Weiterlernen für die mündliche StB-Prüfung zu motivieren. Jedoch ist es essentiell wichtig, bereits wenige Wochen nach dem schriftlichen Teil wieder mit der Vorbereitung auf die mündliche StB-Prüfung zu starten. mehr

Fachinformationen | 12.11.2018

StB Prüfung 2018

Ein ehrenwertes Mietshaus – müssen die Klingelschilder raus?

Kurzfristig ist regelrecht Panik und Streit wegen der Frage entstanden, ob das Klingelschild eines Mieters an der Haustür DSGVO-konform ist und womöglich hohe Bußgelder auf Vermieter zukommen. mehr

Fachinformationen | 08.11.2018

Mietshaus

Der neue Krimi „Offenes Spiel“ und offene Worte von Alex Bo

Es muss nicht immer Mord und Totschlag sein … obwohl, so ganz ohne Toten kommt auch der Wirtschaftskrimi Offenes Spiel von Alex Bo nicht aus. Im Vordergrund aber steht ein Millionenbetrug. mehr

Produktinformation | 07.11.2018

Offenes Spiel

USt/InsO: Forderungsvereinnahmung bei Eigenverwaltung (BFH)

Vereinnahmt der Insolvenzschuldner im Rahmen der Eigenverwaltung das Entgelt für eine vor der Eröffnung des Insolvenzverfahrens ausgeführte Leistung, begründet dies eine Masseverbindlichkeit i.S. von § 55 Abs. 1 Nr. 1 InsO (BFH, Urteil v. 27.09.2018 - V R 45/16; veröffentlicht am 07.11.2018). mehr

07.11.2018

Aktuelles vom BFH

So führen Sie betriebswirtschaftliche Beratung erfolgreich in Ihrer Steuerkanzlei ein

Das Thema „Betriebswirtschaftliche Beratung durch Steuerberater“ rückt durch die unaufhaltsame Digitalisierung zurzeit stark in den Fokus. Denn mit der Digitalisierung befürchten viele Steuerberater einen Rückgang des Honorarvolumens und suchen daher Alternativen. mehr

Fachinformationen | 05.11.2018

Betriebswirtschaftliche Beratung

Steuerwert einer gemischten Schenkung – die herrschende Meinung jetzt vom BFH bestätigt

Der BFH hat sich jetzt der bereits durch Schuck vertretenen Auffassung angeschlossen, dass bei einer gemischten Schenkung, für die die Steuer nach dem 31.12.2008 entsteht, keine gesonderte Berechnung des Verhältnisses zwischen dem Verkehrswert des zugewendeten Gegenstands und dem Wert der Gegenleistung erforderlich ist. mehr

Produktinformation | 02.11.2018

Steuerwert

Aktive und passive Rechnungsabgrenzung

Unabhängig vom Zeitpunkt der Zahlung schreibt der Gesetzgeber vor, dass Aufwendungen und Erträge des Geschäftsjahrs im wirtschaftlich zugehörigen Jahr zu berücksichtigen sind. mehr

Fachinformationen | 31.10.2018

Rechnungsabgrenzung

Die US-Steuerreform und ihre Folgen

Am 22. Dezember 2017 wurde von US-Präsident Donald Trump mit Unterzeichnung des „Tax Cuts and Jobs Act“ die bedeutendste Reform des amerikanischen Steuersystems seit über 30 Jahren verabschiedet. Die US-Steuerreform hat weit über die Grenzen der USA hinweg spürbare Auswirkungen nach sich gezogen. mehr

Produktinformation | 31.10.2018

US Steuerreform

Ferienimmobilien in der Beratung

Unabhängig davon, ob der Mandant die Ferienimmobilie als Kapitalanlage mit Erholungswert oder als Rückzugsort für die Familie nutzt, ist es für Sie als Berater wesentlich, die rechtlichen und steuerlichen Rahmenbedingungen zu kennen. mehr

Fachinformationen | 29.10.2018

Ferienimmobilien Beratung

Steuerbefreiungen und Begrenzungen des Schuldenabzugs in Erbfällen

Insbesondere im Rahmen der Erbauseinandersetzung sollte den Steuerbefreiungen und Begrenzungen des Schuldenabzugs ein besonderes Augenmerk zugewandt werden. mehr

Fachinformationen | 25.10.2018

Erbauseinandersetzung

Brexit – auf die richtigen Knöpfe drücken

Haben Sie die Hand auf dem Not-Aus-Schalter für den Brexit? Die zähen Verhandlungen von EU-Kommission und britischer Regierung dürfen nicht darüber hinwegtäuschen, dass der Brexit kommen wird, auf die harte oder die weniger harte Tour. Man muss also auf die richtigen Knöpfe drücken. Hilfe erhalten Unternehmen und Berater jetzt vom deutschen Gesetzgeber. mehr

Fachinformationen | 24.10.2018

Brexit

Verfahrensrecht: Zusammenveranlagung nach Einzelveranlagung

Der BFH hat zur Möglichkeit der Zusammenveranlagung nach einer zuvor durchgeführten bestandskräftigen Einzelveranlagung entschieden (BFH, Urteil v. 14.06.2018 - III R 20/17; veröffentlicht am 24.10.2018). mehr

24.10.2018

Aktuelles vom BFH

500 digitale Pioniere gesucht!

Werden Sie digitaler Pionier und entdecken Sie den EStG Online-Kommentar von NWB jetzt völlig kostenlos und unverbindlich! mehr

Produktinformation | 22.10.2018

Max Digitaler Pionier

Elektrofahrzeuge: Neues zum geldwerten Vorteil

Das Bundeskabinett hat am 1.8.2018 den Entwurf eines Gesetzes zur Vermeidung von Umsatzsteuerausfällen beim Handel mit Waren im Internet und zur Änderung weiterer steuerlicher Vorschriften verabschiedet. Dieses Gesetzgebungsverfahren, das sich im Referentenentwurf noch Jahressteuergesetz 2018 nannte, enthält auch Veränderungen, die die Lohnsteuer in Bezug auf Elektrofahrzeuge betreffen. mehr

Fachinformationen | 18.10.2018

Elektrofahrzeuge

Praxisfälle zur internationalen Rechnungslegung!

Bei HGB, EStG und den IFRS herrscht eine ständige Dynamik. Dies trifft insbesondere auch auf die IFRS zu, weil der Urheber – das IASB – den weltweit angesiedelten Anwendern ständig Ergänzungen, Revisionen und Neufassungen von Standards liefert. mehr

Fachinformationen | 15.10.2018

Praxisfälle

Rückkehr Privatversicherter in die gesetzliche Krankenversicherung

Zahlreiche Selbständige und gut verdienende Angestellte genießen in jungen Jahren die Vorteile privater Krankenversicherungen. Mit zunehmendem Lebensalter, bei Gründung einer Familie, Prämienerhöhungen oder wenn die Gewinne eines Selbständigen längerfristig sinken, kann das Verhältnis zwischen Prämie und Leistung jedoch in einem ungünstigeren Licht erscheinen. Dies wirft dann die Frage auf, ob es möglich ist, in den Schoß der Solidargemeinschaft der Krankenkassen zurückzukehren. Welche Wege dabei zum Ziel führen können, ist vom Einzelfall abhängig. mehr

Fachinformationen | 12.10.2018

Krankenversicherung

ESt: Überspannung eines Grundstücks mit einer Stromleitung

Eine einmalige Entschädigung, die für das mit einer immerwährenden Dienstbarkeit gesicherte und zeitlich nicht begrenzte Recht auf Überspannung eines zum Privatvermögen gehörenden Grundstücks mit einer Hochspannungsleitung gezahlt wird, zählt nicht zu den nach dem EStG steuerbaren Einkünften (BFH, Urteil v. 02.07.2018 - IX R 31/16; veröffentlicht am 10.10.2018). mehr

10.10.2018

Aktuelles vom BFH

Heute Nacht, ja da feiern wir….

Bald ist es wieder soweit. Die in vielen Betrieben üblichen Weihnachtsfeiern finden statt. Welche steuerlichen Auswirkungen Absagen bei Betriebsfeiern haben, lesen Sie im NWB Experten-Blog. mehr

Fachinformationen | 10.10.2018

Betriebsfeier

Mandanten-Information zum Vorsteuerabzug: Briefkastenanschrift des Rechnungsausstellers ausreichend

Der Vorsteuerabzug ist aus einer Rechnung möglich, in der der Rechnungsaussteller lediglich seine Briefkastenanschrift verwendet hat. Dies gilt jedenfalls dann, wenn der Rechnungsaussteller unter dieser Briefkastenanschrift postalisch tatsächlich erreichbar war. mehr

Fachinformationen | 08.10.2018

Briefkastenanschrift

Der GmbH-Gesellschafter-Geschäftsführer aus steuerlicher Sicht

Wird ein Gesellschafter einer GmbH als Geschäftsführer für die Gesellschaft tätig, sind aus steuerlicher Sicht zahlreiche Besonderheiten zu beachten. Fallstricke lauern insbesondere dann, wenn der GmbH-Gesellschafter-Geschäftsführer wesentlich beteiligt ist und dadurch beherrschenden Einfluss auf die Gesellschaft ausübt. mehr

Fachinformationen | 04.10.2018

GmbH-Gesellschafter

Von Spaß, Freizeit und Steuern

Wo hört der Spaß auf und wo fängt die Steuerpflicht an? Das erklärt das FG Baden-Württemberg im Cartoon am Beispiel Schwimmunterricht. mehr

Unterhaltung | 04.10.2018

Steuerberater Schmidt

Vertrauensschutz bei innergemeinschaftlichen Lieferungen und Dienstleistungen

Die Umsatzsteuer verlangt bei steuerentlastenden Tatbeständen vielfach Buch und- Belegnachweise. Hierbei kann es vorkommen, dass der Unternehmer durch falsche Angaben des Geschäftspartners getäuscht wurde, obwohl er die Sorgfaltspflicht eines ordentlichen Kaufmanns erfüllt hat. In solchen Fällen kann der Grundsatz des Vertrauensschutzes den Unternehmer vor unliebsamen Steuernachforderungen schützen – insbesondere bei innergemeinschaftlichen Lieferungen. mehr

Fachinformationen | 02.10.2018

Vertrauensschutzregelung

Gemeinsame Interessen/Hobbys? Vereint macht’s mehr Spaß

Statistisch gesehen ist jeder Deutsche in mindestens einem der rund 600.000 Vereine vertreten, durchschnittlich jeder Dritte ist Mitglied in einem der über 90.000 Sportvereine. mehr

Fachinformationen | 01.10.2018

Vereinsrecht