Menü
Aha

Es hat bereits begonnen: Anzeigepflichten für Steuergestaltungen – und hier „spielt die Musik“: Kennzeichen und Main benefit-Test

Wenngleich die neuen Anzeigepflichten für „meldepflichtige grenzüberschreitende Steuergestaltungen“ erst im nächsten Jahr gelten, besteht schon heute akuter Handlungsbedarf. mehr

Fachinformationen | 24.05.2019

Er glotzt TV…

…und schaltet Sky-Sport „Fußball-Bundesliga“ ein. Soweit ein ganz normaler Vorgang.

mehr

Fachinformationen | 21.05.2019

TV

E-Bilanz im Konzern: Treiber oder Stolperstein der Digitalisierung?

Die Erstellung und Einreichung der E-Bilanz sind für die Steuerabteilungen der meisten Großunternehmen inzwischen zur reinen Routinetätigkeit ohne nennenswerten Mehrwert geworden. Der digitale Wandel und Tax Compliance-Anforderungen verleihen der E-Bilanz aber eine neue Chance.

mehr

Fachinformationen | 16.05.2019

Schutz des Unternehmens bei Scheidung und Todesfall

Bei Familienunternehmen gibt es stets zwei Sphären, die sich wechselseitig beeinflussen können: die familiäre und die unternehmerische Sphäre. Rechtsanwälte und Steuerberater sollten auch im Hinblick auf einen Todesfall oder die Scheidung des Unternehmers ihr Augenmerk darauf richten, dass die private Sphäre die unternehmerische Sphäre möglichst unberührt lässt.

mehr

Fachinformationen | 14.05.2019

Dienstwagen und Dienstfahrrad optimal handhaben

Firmenwagen stellen bei den Arbeitnehmern noch immer eine der attraktivsten Nebenleistungen dar. Viele Angestellte wünschen sich von ihren Arbeitgebern einen PKW, den sie auch privat nutzen können.

mehr

Fachinformationen | 08.05.2019

Firmenwagen
Steuerrecht zum Hören

Arbeit auf Abruf: Worauf Arbeitgeber bei der Beschäftigung von Minijobbern achten müssen

Nicht selten werden Minijobs auf Abruf ausgeübt und sind nicht an feste Arbeitszeiten gebunden. Für diese Beschäftigungen sind besondere arbeitsrechtliche Regeln zu beachten, die sich seit Beginn des Jahres verschärft haben.

mehr

Fachinformationen | 07.05.2019

Steuerrecht zum Hören

Der GmbH-Gesellschafter in der Steuerfalle?

Zweifelt der Betriebsprüfer die Gewinnermittlung an, drohen schnell Hinzuschätzungen. Gestritten wird dann typischerweise über die Schätzungsmethode und darüber, ob die Kassen- und Buchführung ordnungsgemäß war. Bei einer GmbH tritt noch ein weiteres – in der Praxis oftmals unerkanntes – Risiko hinzu.

mehr

Fachinformationen | 06.05.2019

Falle

Fallstudie: Hinzurechnung oder Kürzung in der Gewerbesteuer – so geht’s!

Die Hinzurechnungen nach § 8 GewStG und die Kürzungen nach § 9 GewStG stellen in der Ertragsteuerklausur am 2. Tag der StB-Prüfung regelmäßig einen Schwerpunkt dar. Insbesondere die Beteiligungseinkünfte sind dabei von Relevanz.

mehr

Fachinformationen | 02.05.2019

Steuerberater-Examen

Wenn Lehrer auf den Hund kommen ...

Tierische News zum Werbungskostenabzug für Lehrkräfte! Jetzt im Cartoon von NWB …

mehr

Unterhaltung | 30.04.2019

Steuerberater Schmidt

So steigern Sie die Gewinne Ihrer Mandanten – und erhöhen damit Ihre Beratungsaufträge

In vielen KMU werden Potenziale zur Gewinnsteigerung nicht ausgeschöpft. Meistens fehlt das Hintergrundwissen, die Zeit oder auch das Bewusstsein, dass Verbesserungen oft mit wenig Aufwand umzusetzen sind. Nutzen Sie als Berater die Gelegenheit und schlagen Ihren Mandanten Maßnahmen zur Gewinnsteigerung vor.

mehr

Fachinformationen | 29.04.2019

Beratung

Jahresabschluss 2018/2019: Wertberichtigung von Forderungen

Zum Bilanzstichtag müssen Forderungen daraufhin überprüft werden, ob sie noch voll werthaltig sind. Sind bis zum Bilanzstichtag Umstände eingetreten, die eine vollständige Werthaltung nicht mehr gewährleisten, muss eine Wertberichtigung bis hin zur vollständigen Abschreibung erfolgen.

mehr

Fachinformationen | 26.04.2019

Button rot

Let´s Dance!

In der heutigen Folge: Tango!

Sie kennen den Ablauf: Zuerst wird getanzt, dann folgt das Urteil der Fachjury. Diesmal befand sich unter den Juroren neben dem FG der BFH.

mehr

Fachinformationen | 24.04.2019

tanzen

Key Audit Matters im neuen Bestätigungsvermerk

Der Bestätigungsvermerk ist das Urteil des Abschlussprüfers nach der Jahresabschlussabschlussprüfung und ist mit dem vollständigen Wortlaut zusammen mit dem Jahresabschluss von dem geprüften Unternehmen offenzulegen. mehr

Fachinformationen | 23.04.2019

Lupe

Nachzahlung von Arbeitslohn - Laufender Arbeitslohn oder sonstiger Bezug?

Lohn- und Gehaltsnachzahlungen sind grundsätzlich lohnsteuer- und beitragspflichtig. Für die Berechnung der Lohnsteuer und der Sozialversicherungsbeiträge ist zu unterscheiden, ob die Nachzahlung laufenden Arbeitslohn oder einen sonstigen Bezug darstellt.

mehr

Fachinformationen | 16.04.2019

uhrundgeld

Die Investmentsteuerreform – für den Anleger alles einfacher oder nur anders?

Zum 1.1.2018 ist ein völlig neu gefasstes Investmentsteuergesetz (InvStG) in Kraft getreten, welches zwischen zwei voneinander unabhängigen Besteuerungssystemen unterscheidet. Es basiert auf dem für Körperschaften geltenden Trennungsprinzip.

mehr

Fachinformationen | 15.04.2019

geldtuerme

Nachweisanforderungen einer steuerbefreiten innergemeinschaftlichen Lieferung

Der BFH hat mit Beschluss v. 31.1.2019 - V B 99/16 zur Nachweisrelevanz einer innergemeinschaftlichen Lieferung durch einen CMR-Frachtbrief im Rahmen einer Nichtzulassungsbeschwerde entschieden. Hierbei stellt der BFH fest, dass ein Beweis durch Zeugen als Ersatz für den bei innergemeinschaftlichen Lieferungen gesetzlich vorgesehenen Buch- und Belegnachweis grundsätzlich nicht in Betracht kommt. 

mehr

Fachinformationen | 11.04.2019

CR_USTDD_Bild

Clevere Förderung bei Start-Ups und KMU

Von der ersten Projektidee bis zur tatsächlichen Unternehmensgründung sind viele Einzelschritte erforderlich. Ein wesentlicher Punkt ist hier sicherlich die Frage nach den Finanzierungsmöglichkeiten. Aber auch bei der Realisierung von geplanten Projekten stellt die Kostenfrage oft ein wesentliches Kriterium dar. 
mehr

Fachinformationen | 04.04.2019

EStG Kommentar von NWB in 4. Auflage!

Mit Erscheinen der 4. Auflage des Kommentars wurden alle Kommentierungen in der Online-Fassung vollständig überarbeitet und aktualisiert.

Auf einige Kommentierungen möchten wir Sie besonders hinweisen!

mehr

Fachinformationen | 03.04.2019

Was gibt es Neues?

Quick Fixes & Co. – der lange Weg zum Bestimmungslandprinzip

Derzeit ist eine weitreichende Umgestaltung des Umsatzsteuerrechts im Gang. Den Startschuss gab die Europäische Kommission bereits im Juni 2016, als sie ihre Reformpläne in einem Aktionsplan erstmals vorstellte. Am 4.10.2017 hat die Kommission die Reformpläne konkretisiert.

mehr

Fachinformationen | 29.03.2019

USt Geld

Menschen, Steuern, Digitalisierung

Am Anfang stand der Mensch, dann erfand er die Steuern – und dann? Dann schuf er die Digitalisierung, mit allen Konsequenzen für sich und für den steuerberatenden Beruf.


mehr

Fachinformationen | 27.03.2019

Digitalisierung Welle

Schwächen-Analyse: Ihr schneller Einstieg in die betriebswirtschaftliche Beratung

Die „8-Stunden-Unternehmens-Analyse“ ist ein Instrument, das Professor Kurt Nagel vor vielen Jahren entwickelt hat und das viele Berater erfolgreich einsetzen. Ein wichtiger Bestandteil dieser Analyse ist die Betrachtung der Schwächen des Unternehmens. Hieraus können Sie leicht Folgeaufträge generieren – und damit in die betriebswirtschaftliche Beratung einsteigen.
mehr

Fachinformationen | 25.03.2019

Mehr „Netto“ vom „Brutto“ – So wird aus der Nettolohnoptimierung eine win-win-Situation

Geht es um das Thema Nettolohnoptimierung, sind Sie als Steuerberater der erste Ansprechpartner Ihrer Mandanten. Schließlich enthält das Steuerrecht eine Vielzahl verschiedener Optimierungsbausteine, die es gilt, gezielt einzusetzen und zu kombinieren.



mehr

Fachinformationen | 21.03.2019

netto

Bauträgerfälle (hoffentlich) richtig gelöst …

In die Stille eines Wintermorgens im Januar des noch jungen Jahres 2019 hallte ein nicht zu überhörender Donnerschlag durch das Steuerdickicht: Die Finanzverwaltung zieht ihre Revision gegen drei Verfahren vor dem BFH zurück und lässt damit die folgen- und euroschweren Urteile des FG Baden-Württemberg v. 17.1.2018 (12 K 2323/17, 12 K 2324/17) und des FG München v. 20.12.2017 (2 K 1368/17) rechtskräftig werden.

mehr

Fachinformationen | 20.03.2019

Status

Auslagerung von Prüfungstätigkeiten

Die Wirtschaftsprüfer stehen der Entwicklung zur stärkeren Auslagerung von Prüfungstätigkeiten tendenziell eher kritisch gegenüber. Der administrative Aufwand, die umfangreichen rechtlichen Regelungen und die Sorge vor Haftungsfällen lassen sie davor zurückschrecken. Zudem sehen viele Wirtschaftsprüferpraxen die Prüfungsqualität und den Charakter des freien Berufs gefährdet. Insgesamt besteht die Sorge vor einer sinkenden Prüfungsqualität. Der vorliegende Beitrag systematisiert die Einflussfaktoren auf die Auslagerung von Prüfungstätigkeiten.

mehr

Fachinformationen | 18.03.2019

Prüfungstätigkeiten

Was wird nach dem Brexit aus der Limited?

Angesichts der Beschlüsse des britischen Parlaments zum Brexit in dieser Woche ist die politische Zwickmühle unübersehbar. Der anstehende EU-Austritt Großbritanniens setzte Notfallpläne der Wirtschaft und einen teilweisen „Brexodus“ in Gang. Fragen stellen sich nicht nur die großen Banken und Unternehmen.

mehr

Fachinformationen | 15.03.2019

BRExit

Schriftliche StB-Prüfung 2019: Das sind die Prüfungsschwerpunkte!

Welche Themen sind in der schriftlichen StB-Prüfung 2019 zu erwarten? Verlässliche Prognosen sind schwierig. Dennoch gibt es Prüfungsschwerpunkte bzw. „Dauerbrenner“, die Sie auf jeden Fall sicher beherrschen müssen.


mehr

Fachinformationen | 13.03.2019

Schriftliche StB-Prüfung 2019

Besonderheiten bei Auslandsbeschäftigung

Die Globalisierung bringt es mit sich, dass heute viele deutsche Firmen Mitarbeiter in das Ausland entsenden. Anlass können z. B. Montage- bzw. Reparaturarbeiten oder die Beratung eines ausländischen Auftraggebers sein.  mehr

Fachinformationen | 11.03.2019

Mann am Flughafen
Steuerrecht zum Hören

Arbeit auf Abruf: Worauf Arbeitgeber bei der Beschäftigung von Minijobbern achten müssen

Nicht selten werden Minijobs auf Abruf ausgeübt und sind nicht an feste Arbeitszeiten gebunden. Für diese Beschäftigungen sind besondere arbeitsrechtliche Regeln zu beachten, die sich seit Beginn des Jahres verschärft haben.

mehr

Fachinformationen | 07.05.2019

Steuerrecht zum Hören

Helau und Alaaf – was hat die Kommune mit Karneval zu tun?

In vielen Städten wird mobil gemacht, Karnevalsumzüge sind beliebt und gut besucht. Die Jecken beschäftigen sich mit Fragen nach dem Kostüm oder welcher Umzug besucht werden soll. Viele Vereine arbeiten ein ganzes Jahr auf die Zeit zwischen Weiberfastnacht und Aschermittwoch hin.

mehr

Fachinformationen | 04.03.2019

helauundalaaf

Kurz + gut = Kurzgutachten

Unser Cartoon des Monats zeigt, worauf Sie bei Gutachten gut achten sollten... mehr

Unterhaltung | 28.02.2019

Steuerberater Schmidt

Mitteilungspflichten für Steuergestaltungen: Referentenentwurf des BMF

Am 30.1.2019 hat das BMF den noch nicht veröffentlichten Referentenentwurf eines Gesetzes zur Einführung einer Pflicht zur Mitteilung von Steuergestaltungen zur Umsetzung der EU-Richtlinie 2018/822/EU („DAC 6“) in die Ressortabstimmung gebracht. 
mehr

Fachinformationen | 25.02.2019

Paragraph Netzwerk

Faktor „F“ für Gleitzonenentgelte

Regelungen bis zum 30.6.2019

Die Gleitzonenregelung ist für versicherungspflichtig Beschäftigte anzuwenden, wenn deren regelmäßiges monatliches Arbeitsentgelt zwischen 450,01 € und 850 € liegt (§ 20 Abs. 2 SGB IV).
mehr

Fachinformationen | 22.02.2019

Sparschwein

Der Rangrücktritt – zerrieben zwischen Insolvenz- und Steuerrecht

Der Rangrücktritt ist ein klassisches Instrument zur Vermeidung der Insolvenz. Der Rangrücktritt ist aber zunehmend in den Blick der Finanzverwaltung und des BFH geraten und führt in bestimmten Fällen zu einer steuerlichen Belastung, die das insolvenzrechtliche Ziel konterkariert. Zudem wird auch die handelsbilanzielle Passivierung einer Rangrücktrittsverbindlichkeit zunehmend in Frage gestellt.
mehr

Fachinformationen | 20.02.2019

Dominosteine

Die Familienstiftung: Familienvermögen über Generationen hinweg sichern

Die Familienstiftung wird für die Gestaltungsberatung immer interessanter, nicht zuletzt aufgrund der Regelungen des ErbStG in Bezug auf die Privilegierung von Betriebsvermögen. Ein fundiertes Wissen über die zivil- und steuerlichen Grundlagen für eine sachgerechte Beratung zur Nachfolgegestaltung ist daher unabdingbar – auch wenn in vielen Fällen die Familienstiftung als Gestaltungsmodell nach einer Gesamtabwägung letztlich vielleicht doch nicht in Betracht kommt.
mehr

Fachinformationen | 18.02.2019

Familienstiftung

Stolperfallen bei der Firmenwagenüberlassung an Arbeitnehmer

Will man bei der Firmenwagenüberlassung an Arbeitnehmer nicht ins Stolpern kommen, gibt es viel zu beachten. Denn leider laufen die lohn- und umsatzsteuerlichen Regelungen nicht immer konform, was eine korrekte steuerliche Beurteilung in der Praxis nicht einfacher macht.
mehr

Fachinformationen | 15.02.2019

Marktplatzhaftung – BMF veröffentlicht einige Erläuterungen zur Neuregelung

Mit dem „Gesetz zur Vermeidung von Umsatzsteuerausfällen beim Handel mit Waren im Internet und zur Änderung weiterer steuerlicher Vorschriften“ wurden Regelungen zu den Aufzeichnungspflichten (§ 22f UStG) und zur Haftung (§ 25e UStG) für die Betreiber elektronischer Marktplätze beschlossen.
mehr

Fachinformationen | 14.02.2019

Berlinale 2019 – Ein (steuerlicher) Bericht vom roten Teppich

Die 69. Berlinale ist seit ein paar Tagen eröffnet. Bis zum 17. Februar nehmen rund 16.000 Besucher aus über 100 Ländern teil. Weit über 3.000 Journalisten werden über das jährlich stattfindende Filmfestival berichten, das neben den Festspielen in Cannes und Venedig zu den weltweit bedeutendsten Veranstaltungen dieser Art gehört.
mehr

Fachinformationen | 13.02.2019

Mitarbeiterentsendung in das EU-Ausland - Compliance-Aufwand steigt weiter

Mittlerweile sind nahezu alle Entsendungen innerhalb der EU meldepflichtig. Das gilt für klassische Montagen ohnehin, aber zunehmend auch für andere zeitlich befristete Dienstleistungen. Das entsendende Unternehmen treffen zahlreiche Meldepflichten. Bei Nichtbeachtung drohen hohe Bußgelder. Wiederholtes Fehlverhalten kann sogar den Ausschluss vom Auslandsmarkt bedeuten.
mehr

Fachinformationen | 12.02.2019

Abgabe von Steuererklärungen: Digitaler Rückenwind mehr denn je gefragt

Sie wissen es längst, da es bereits seit dem VZ 2017 gilt:

Steuerpflichtige, die ihren Gewinn mittels EÜR ermitteln, müssen auch bei weniger als 17.500 € Betriebseinnahmen die Anlagen EÜR und ggf. die Anlagen AVEÜR oder AVSE elektronisch authentifiziert an das Finanzamt übermitteln.

mehr

Produktinformation | 07.02.2019

Steuererkärung

Anpassung des Jahresabschlusses an eine steuerliche Betriebsprüfung

In der Buchführungs-Praxis sind unterschiedliche Handhabungen zu beobachten, in welcher Form im Jahresabschluss das Ergebnis einer steuerlichen Außenprüfung berücksichtigt wird. Darüber hinaus herrscht zum Teil eine erhebliche Unsicherheit, wie sich die Feststellungen der Prüfer in den Folgejahren auswirken. Manche Praktikerlösungen sind dabei gesetzlich unzulässig.

mehr

Fachinformationen | 06.02.2019

Korrektur

Zur neuen Wesentlichkeit im IFRS-Abschluss

Seit vielen Jahren beklagen Abschlussadressaten den  information overload : Weil die Standards es so fordern, enthalten IFRS-Abschlüsse eine Unmenge an Anhang-Angaben. Das IASB versucht dabei durchaus gegenzusteuern: In den Abschluss aufgenommen werden sollen aus dem Kanon der Pflichtangaben nur noch jene Informationen, die vom Abschlussaufsteller als wesentlich für den Informationsempfänger eingestuft werden.


mehr

Fachinformationen | 31.01.2019

Der Preis ist heiß – Heute schon gewonnen?

Der Freudentaumel ist bei einem Gewinn – sollte es endlich mal geklappt haben – selbstverständlich groß. Und bei aller dann vorherrschenden Partylaune wird eines immer wieder vergessen: Welche steuerlichen Folgen sind zu beachten? 

mehr

Fachinformationen | 28.01.2019

Der Preis ist heiß

Finanzkennzahlen richtig interpretieren: So steigen Sie schnell in die betriebswirtschaftliche Beratung ein

Kennzahlen sind für Ihre betriebswirtschaftliche Beratung das A & O. Denn sie geben einen schnellen Überblick über mögliche Stärken und Schwächen im Unternehmen und damit gute Ansatzpunkte für weitergehende Beratungen. 
mehr

Fachinformationen | 17.01.2019

Finanzkennzahlen

Mündliche StB-Prüfung 2019 – Endspurt!

Teilweise liegen die Ergebnisse der schriftlichen StB-Prüfung 2018 bereits vor, teilweise stehen diese noch aus. Dann zerrt das Warten auf die Ergebnisse der Schriftlichen an den Nerven. Jedoch ist es essentiell wichtig, sich noch einmal aus diesem Motivationstief heraus zu bugsieren und wieder mit der Vorbereitung auf die mündliche StB-Prüfung 2019 zu starten. mehr

Fachinformationen | 16.01.2019

Mündliche Prüfung 2019

20 Jahre "StuB": Mit Themen-Special "Unternehmensbewertung"

In 20 Jahren, seit dem ersten Beitrag von Karlheinz Küting zur geplanten Einführung eines Wertaufholungsgebots hat das Bilanz(steuer)recht seine Komplexität behalten und damit der StuB und seinen renommierten Autoren ihre Bedeutung als Meinungsführer erhalten. Dies spiegelt sich auch in den Themen des Jubiläumshefts wider. mehr

Fachinformationen | 14.01.2019

Unternehmensbewertung

Unternehmens-Analyse in nur 8 Stunden?

Fachinformationen | 11.01.2019

Unternehmensanalyse

Dividendeneinnahmen

Gehören Aktien zum gewillkürten oder notwendigen Betriebsvermögen, stellen Dividenden Erträge und damit Betriebseinnahmen dar. Gehören sie zum Privatvermögen, erzielt der Anteilseigner Einkünfte aus Kapitalvermögen. Bei der Ausschüttung sind die Kapitalertragsteuer und der Solidaritätszuschlag von der ausschüttenden Gesellschaft einzubehalten und für den Anteilseigner an das Finanzamt abzuführen. mehr

Fachinformationen | 09.01.2019

Dividendeneinnahmen

Mandanten unter Strom: Kehrseiten der E-Mobilität

Unser neuester Cartoon zeigt Ihnen, wie die neuen Steuervorteile für E-Bikes Mandanten ins Schwitzen bringen können. mehr

Unterhaltung | 04.01.2019

Steuerberater Schmidt

Geschäftsveräußerung im Ganzen – Rechnungseingangskontrolle und Rechnungsberichtigung

Die Geschäftsveräußerung im Ganzen (GiG) gehört genauso wie die Rechnung zu den Dauerbrennern in der Umsatzsteuer. Erst jüngst hat der BFH wieder eine Entscheidung zur Geschäftsveräußerung im Ganzen veröffentlicht. mehr

Fachinformationen | 02.01.2019

Schätzungen