Menü
netto

Mehr „Netto“ vom „Brutto“ – So wird aus der Nettolohnoptimierung eine win-win-Situation

Geht es um das Thema Nettolohnoptimierung, sind Sie als Steuerberater der erste Ansprechpartner Ihrer Mandanten. Schließlich enthält das Steuerrecht eine Vielzahl verschiedener Optimierungsbausteine, die es gilt, gezielt einzusetzen und zu kombinieren. Nutzen Sie Ihre Beratungskompetenz und unterstützen Sie Ihre Mandanten, sich in Zeiten immer knapper werdender Personalressourcen als attraktiver Arbeitgeber zu positionieren. Aber Achtung! Einige Dinge gilt es zu beachten, damit aus der Nettolohnoptimierung eine win-win-Situation für Sie, Ihre Mandanten und deren Arbeitnehmer wird.


mehr

Fachinformationen | 21.03.2019

Bauträgerfälle (hoffentlich) richtig gelöst …

In die Stille eines Wintermorgens im Januar des noch jungen Jahres 2019 hallte ein nicht zu überhörender Donnerschlag durch das Steuerdickicht: Die Finanzverwaltung zieht ihre Revision gegen drei Verfahren vor dem BFH zurück und lässt damit die folgen- und euroschweren Urteile des FG Baden-Württemberg v. 17.1.2018 (12 K 2323/17, 12 K 2324/17) und des FG München v. 20.12.2017 (2 K 1368/17) rechtskräftig werden.


mehr

Fachinformationen | 20.03.2019

Status

Auslagerung von Prüfungstätigkeiten

Die Wirtschaftsprüfer stehen der Entwicklung zur stärkeren Auslagerung von Prüfungstätigkeiten tendenziell eher kritisch gegenüber. Der administrative Aufwand, die umfangreichen rechtlichen Regelungen und die Sorge vor Haftungsfällen lassen sie davor zurückschrecken. Zudem sehen viele Wirtschaftsprüferpraxen die Prüfungsqualität und den Charakter des freien Berufs gefährdet. Insgesamt besteht die Sorge vor einer sinkenden Prüfungsqualität. Der vorliegende Beitrag systematisiert die Einflussfaktoren auf die Auslagerung von Prüfungstätigkeiten.

mehr

Fachinformationen | 18.03.2019

Prüfungstätigkeiten

Was wird nach dem Brexit aus der Limited?

Angesichts der Beschlüsse des britischen Parlaments zum Brexit in dieser Woche ist die politische Zwickmühle unübersehbar. Der anstehende EU-Austritt Großbritanniens setzte Notfallpläne der Wirtschaft und einen teilweisen „Brexodus“ in Gang. Fragen stellen sich nicht nur die großen Banken und Unternehmen. Viele Hundert oder gar Tausende Dienstleister und Handwerker betreiben ihr Geschäft oder sichern ihre Untergesellschaften noch immer durch eine englische Limited (Ltd.) ab.

mehr

Fachinformationen | 15.03.2019

BRExit

Schriftliche StB-Prüfung 2019: Das sind die Prüfungsschwerpunkte!

Welche Themen sind in der schriftlichen StB-Prüfung 2019 zu erwarten? Verlässliche Prognosen sind schwierig. Dennoch gibt es Prüfungsschwerpunkte bzw. „Dauerbrenner“, die Sie auf jeden Fall sicher beherrschen müssen.


mehr

Fachinformationen | 13.03.2019

Schriftliche StB-Prüfung 2019

Besonderheiten bei Auslandsbeschäftigung

Die Globalisierung bringt es mit sich, dass heute viele deutsche Firmen Mitarbeiter in das Ausland entsenden. Anlass können z. B. Montage- bzw. Reparaturarbeiten oder die Beratung eines ausländischen Auftraggebers sein.  mehr

Fachinformationen | 11.03.2019

Mann am Flughafen
Steuerrecht zum Hören

Bargeldintensive Geschäftsbetriebe: Besteuerung verfassungswidrig wegen eines strukturellen Vollzugsdefizits?

Beim IV. Senat des BFH ist die spannende Frage anhängig, ob es ein strukturelles Vollzugsdefizit bei der Besteuerung von Gaststätten und anderen bargeldintensiven Geschäftsbetrieben gibt.

mehr

Fachinformationen | 06.03.2019

Steuerrecht zum Hören

Helau und Alaaf – was hat die Kommune mit Karneval zu tun?

In vielen Städten wird mobil gemacht, Karnevalsumzüge sind beliebt und gut besucht. Die Jecken beschäftigen sich mit Fragen nach dem Kostüm oder welcher Umzug besucht werden soll. Viele Vereine arbeiten ein ganzes Jahr auf die Zeit zwischen Weiberfastnacht und Aschermittwoch hin.

mehr

Fachinformationen | 04.03.2019

helauundalaaf

Kurz + gut = Kurzgutachten

Unser Cartoon des Monats zeigt, worauf Sie bei Gutachten gut achten sollten... mehr

Unterhaltung | 28.02.2019

Steuerberater Schmidt

Mitteilungspflichten für Steuergestaltungen: Referentenentwurf des BMF

Am 30.1.2019 hat das BMF den noch nicht veröffentlichten Referentenentwurf eines Gesetzes zur Einführung einer Pflicht zur Mitteilung von Steuergestaltungen zur Umsetzung der EU-Richtlinie 2018/822/EU („DAC 6“) in die Ressortabstimmung gebracht. 
mehr

Fachinformationen | 25.02.2019

Paragraph Netzwerk

Faktor „F“ für Gleitzonenentgelte

Regelungen bis zum 30.6.2019

Die Gleitzonenregelung ist für versicherungspflichtig Beschäftigte anzuwenden, wenn deren regelmäßiges monatliches Arbeitsentgelt zwischen 450,01 € und 850 € liegt (§ 20 Abs. 2 SGB IV).
mehr

Fachinformationen | 22.02.2019

Sparschwein

Der Rangrücktritt – zerrieben zwischen Insolvenz- und Steuerrecht

Der Rangrücktritt ist ein klassisches Instrument zur Vermeidung der Insolvenz. Der Rangrücktritt ist aber zunehmend in den Blick der Finanzverwaltung und des BFH geraten und führt in bestimmten Fällen zu einer steuerlichen Belastung, die das insolvenzrechtliche Ziel konterkariert. Zudem wird auch die handelsbilanzielle Passivierung einer Rangrücktrittsverbindlichkeit zunehmend in Frage gestellt.
mehr

Fachinformationen | 20.02.2019

Dominosteine

Die Familienstiftung: Familienvermögen über Generationen hinweg sichern

Die Familienstiftung wird für die Gestaltungsberatung immer interessanter, nicht zuletzt aufgrund der Regelungen des ErbStG in Bezug auf die Privilegierung von Betriebsvermögen. Ein fundiertes Wissen über die zivil- und steuerlichen Grundlagen für eine sachgerechte Beratung zur Nachfolgegestaltung ist daher unabdingbar – auch wenn in vielen Fällen die Familienstiftung als Gestaltungsmodell nach einer Gesamtabwägung letztlich vielleicht doch nicht in Betracht kommt.
mehr

Fachinformationen | 18.02.2019

Familienstiftung

Stolperfallen bei der Firmenwagenüberlassung an Arbeitnehmer

Will man bei der Firmenwagenüberlassung an Arbeitnehmer nicht ins Stolpern kommen, gibt es viel zu beachten. Denn leider laufen die lohn- und umsatzsteuerlichen Regelungen nicht immer konform, was eine korrekte steuerliche Beurteilung in der Praxis nicht einfacher macht.
mehr

Fachinformationen | 15.02.2019

Marktplatzhaftung – BMF veröffentlicht einige Erläuterungen zur Neuregelung

Mit dem „Gesetz zur Vermeidung von Umsatzsteuerausfällen beim Handel mit Waren im Internet und zur Änderung weiterer steuerlicher Vorschriften“ wurden Regelungen zu den Aufzeichnungspflichten (§ 22f UStG) und zur Haftung (§ 25e UStG) für die Betreiber elektronischer Marktplätze beschlossen.
mehr

Fachinformationen | 14.02.2019

Berlinale 2019 – Ein (steuerlicher) Bericht vom roten Teppich

Die 69. Berlinale ist seit ein paar Tagen eröffnet. Bis zum 17. Februar nehmen rund 16.000 Besucher aus über 100 Ländern teil. Weit über 3.000 Journalisten werden über das jährlich stattfindende Filmfestival berichten, das neben den Festspielen in Cannes und Venedig zu den weltweit bedeutendsten Veranstaltungen dieser Art gehört.
mehr

Fachinformationen | 13.02.2019

Mitarbeiterentsendung in das EU-Ausland - Compliance-Aufwand steigt weiter

Mittlerweile sind nahezu alle Entsendungen innerhalb der EU meldepflichtig. Das gilt für klassische Montagen ohnehin, aber zunehmend auch für andere zeitlich befristete Dienstleistungen. Das entsendende Unternehmen treffen zahlreiche Meldepflichten. Bei Nichtbeachtung drohen hohe Bußgelder. Wiederholtes Fehlverhalten kann sogar den Ausschluss vom Auslandsmarkt bedeuten.
mehr

Fachinformationen | 12.02.2019

Abgabe von Steuererklärungen: Digitaler Rückenwind mehr denn je gefragt

Sie wissen es längst, da es bereits seit dem VZ 2017 gilt:

Steuerpflichtige, die ihren Gewinn mittels EÜR ermitteln, müssen auch bei weniger als 17.500 € Betriebseinnahmen die Anlagen EÜR und ggf. die Anlagen AVEÜR oder AVSE elektronisch authentifiziert an das Finanzamt übermitteln.

mehr

Produktinformation | 07.02.2019

Steuererkärung

Anpassung des Jahresabschlusses an eine steuerliche Betriebsprüfung

In der Buchführungs-Praxis sind unterschiedliche Handhabungen zu beobachten, in welcher Form im Jahresabschluss das Ergebnis einer steuerlichen Außenprüfung berücksichtigt wird. Darüber hinaus herrscht zum Teil eine erhebliche Unsicherheit, wie sich die Feststellungen der Prüfer in den Folgejahren auswirken. Manche Praktikerlösungen sind dabei gesetzlich unzulässig.

mehr

Fachinformationen | 06.02.2019

Korrektur

Zur neuen Wesentlichkeit im IFRS-Abschluss

Seit vielen Jahren beklagen Abschlussadressaten den  information overload : Weil die Standards es so fordern, enthalten IFRS-Abschlüsse eine Unmenge an Anhang-Angaben. Das IASB versucht dabei durchaus gegenzusteuern: In den Abschluss aufgenommen werden sollen aus dem Kanon der Pflichtangaben nur noch jene Informationen, die vom Abschlussaufsteller als wesentlich für den Informationsempfänger eingestuft werden.


mehr

Fachinformationen | 31.01.2019

Der Preis ist heiß – Heute schon gewonnen?

Der Freudentaumel ist bei einem Gewinn – sollte es endlich mal geklappt haben – selbstverständlich groß. Und bei aller dann vorherrschenden Partylaune wird eines immer wieder vergessen: Welche steuerlichen Folgen sind zu beachten? 

mehr

Fachinformationen | 28.01.2019

Der Preis ist heiß

Finanzkennzahlen richtig interpretieren: So steigen Sie schnell in die betriebswirtschaftliche Beratung ein

Kennzahlen sind für Ihre betriebswirtschaftliche Beratung das A & O. Denn sie geben einen schnellen Überblick über mögliche Stärken und Schwächen im Unternehmen und damit gute Ansatzpunkte für weitergehende Beratungen. 
mehr

Fachinformationen | 17.01.2019

Finanzkennzahlen

Mündliche StB-Prüfung 2019 – Endspurt!

Teilweise liegen die Ergebnisse der schriftlichen StB-Prüfung 2018 bereits vor, teilweise stehen diese noch aus. Dann zerrt das Warten auf die Ergebnisse der Schriftlichen an den Nerven. Jedoch ist es essentiell wichtig, sich noch einmal aus diesem Motivationstief heraus zu bugsieren und wieder mit der Vorbereitung auf die mündliche StB-Prüfung 2019 zu starten. mehr

Fachinformationen | 16.01.2019

Mündliche Prüfung 2019

20 Jahre "StuB": Mit Themen-Special "Unternehmensbewertung"

In 20 Jahren, seit dem ersten Beitrag von Karlheinz Küting zur geplanten Einführung eines Wertaufholungsgebots hat das Bilanz(steuer)recht seine Komplexität behalten und damit der StuB und seinen renommierten Autoren ihre Bedeutung als Meinungsführer erhalten. Dies spiegelt sich auch in den Themen des Jubiläumshefts wider. mehr

Fachinformationen | 14.01.2019

Unternehmensbewertung

Unternehmens-Analyse in nur 8 Stunden?

Fachinformationen | 11.01.2019

Unternehmensanalyse

Dividendeneinnahmen

Gehören Aktien zum gewillkürten oder notwendigen Betriebsvermögen, stellen Dividenden Erträge und damit Betriebseinnahmen dar. Gehören sie zum Privatvermögen, erzielt der Anteilseigner Einkünfte aus Kapitalvermögen. Bei der Ausschüttung sind die Kapitalertragsteuer und der Solidaritätszuschlag von der ausschüttenden Gesellschaft einzubehalten und für den Anteilseigner an das Finanzamt abzuführen. mehr

Fachinformationen | 09.01.2019

Dividendeneinnahmen

Mandanten unter Strom: Kehrseiten der E-Mobilität

Unser neuester Cartoon zeigt Ihnen, wie die neuen Steuervorteile für E-Bikes Mandanten ins Schwitzen bringen können. mehr

Unterhaltung | 04.01.2019

Steuerberater Schmidt

Geschäftsveräußerung im Ganzen – Rechnungseingangskontrolle und Rechnungsberichtigung

Die Geschäftsveräußerung im Ganzen (GiG) gehört genauso wie die Rechnung zu den Dauerbrennern in der Umsatzsteuer. Erst jüngst hat der BFH wieder eine Entscheidung zur Geschäftsveräußerung im Ganzen veröffentlicht. mehr

Fachinformationen | 02.01.2019

Schätzungen

Die Anti Tax Avoidance Directive

Nachdem im Juli 2016 die sog. Anti Tax Avoidance Directive (ATAD) auf EU-Ebene verabschiedet wurde, sind die Mitgliedstaaten der EU verpflichtet, die Neuregelungen ab dem 1. Januar 2019 umzusetzen. Durch die verschiedenen Maßnahmen der Richtlinie unterliegt die Steuerlandschaft im Binnenmarkt weitreichenden Verschärfungen. mehr

Produktinformation | 18.12.2018

ATAD

Umsatzsteuer – und nun?

Täglich werden Rechnungen und Gutscheine verschiedenster Art ausgestellt und versandt. Für die unternehmerische Praxis gelten neben den Anforderungen an die korrekte Rechnungserstellung auch bestimmte Aufzeichnungspflichten. mehr

Produktinformation | 12.12.2018

ABC der Umsatzsteuer

Betriebswirtschaftliche Auswirkungen und Risiken der neuen Sonderabschreibung nach § 7b EStG

Das Problem des fehlenden Wohnraums hat nun – wieder einmal – die politischen Akteure erreicht: Durch die mit dem Gesetz zur steuerlichen Förderung des Mietwohnungsneubaus eingeführte Sonderabschreibung nach § 7b EStG soll die Bautätigkeit in diesem Bereich gefördert und so der in der jüngeren Vergangenheit starke Anstieg der Mieten und Wohnungspreise zumindest gebremst werden. mehr

Fachinformationen | 10.12.2018

Sonderabschreibung

Dieselfahrverbot = weniger Kfz-Steuer für Diesel?

Die Diskussionen um Fahrverbote für Diesel scheinen kein Ende zu nehmen. Kaum ein Tag vergeht ohne eine „Diesel“-Nachricht. mehr

Fachinformationen | 07.12.2018

Dieselfahrverbot

Steuerliche Fallstricke rund um das Weihnachtsfest

Weder an Familien noch Unternehmen und Kanzleien geht die Adventszeit mit all ihren Brauchtümern spurlos vorbei. So vertraut manche Tradition dabei zunächst erscheint, so komplex können die damit einhergehenden steuerlichen Problemfelder im Detail sein. Sei es die einkommensteuerliche Qualifikation der Tätigkeit eines (von Eltern oder Betrieben engagierten) „professionellen“ Weihnachtsmanns, die Ermittlung des geldwerten Vorteils anlässlich einer betrieblichen Weihnachtsfeier oder die Würdigung der umsatzsteuerrechtlichen Konsequenzen des regelmäßig nach den Festtagen startenden Umtauschmarathons. mehr

Fachinformationen | 06.12.2018

Fallstricke Weihnachten

Einkunftserzielungsabsicht: Überschussprognose bei nicht auf Dauer angelegter Vermietungstätigkeit

Die OFD Frankfurt/M.(Verfügung v. 21.8.2018 - S 2253 A) hat auf ein Urteil des FG Düsseldorf zur Einkunftserzielungsabsicht bei den Einkünften aus Vermietung und Verpachtung hingewiesen. Danach stellt eine auf 10 Jahre befristete entgeltliche Überlassung einer Wohnung aufgrund eines den Eltern des Vermieters eingeräumten lebenslangen Wohnungsrechts, das nach dem Ablauf dieser Frist unentgeltlich ausgeübt werden kann, keine auf Dauer angelegte Vermietungstätigkeit dar. Durch die unentgeltliche Überlassung nach Ablauf von 10 Jahren wird die steuerlich relevante Einnahmeerzielung endgültig beendet. mehr

Fachinformationen | 04.12.2018

Vermietungstätigkeit