Steuerrecht | 30.07.2021

Mehrfachbeschäftigung – Sozialversicherungsrechtliche Besonderheiten

Die korrekte steuer- und sozialversicherungsrechtliche Abrechnung eines Mehrfachbeschäftigten ist eine echte Herausforderung, da – je nach Lage des Einzelfalles – ganz unterschiedliche Rechtsfolgen eintreten.
Zukunft Steuerberatung | 29.07.2021

Qualität vor Quantität: Warum sich das Anwerben neuer Mandanten nicht immer lohnt

In vielen Kanzleien lautet die Devise: Je mehr Mandanten, desto besser. Doch das ist längst nicht immer die richtige Strategie. Zumindest dann nicht, wenn dadurch Innovationskraft und Zukunftsfähigkeit leiden und Potenziale bei bestehenden Mandanten obendrein nur halbherzig ausgeschöpft werden. Ein Alternativ-Vorschlag zur klassischen Mandantenpolitik.
Steuerrecht | 29.07.2021

Beratung von Senioren als Wachstumsmarkt

Die Beratung von Senioren ist aus der rechtlichen und steuerlichen Beratung nicht mehr wegzudenken. Dies hat mit zwei Entwicklungen zu tun. Zum einen überaltert die Bevölkerung in Deutschland immer mehr und zum anderen befinden sich im Eigentum der älteren Generation sehr substanzielle Vermögenswerte.
Themenseite

Gesetz zur Modernisierung des Körperschaftsteuerrechts

Hier finden Sie aktuelle Beiträge, Nachrichten und Veranstaltungen zu KöMoG.
Aus- und Weiterbildung | 29.07.2021

Mit agilen Führungspraktiken Mandanten und Mitarbeiter begeistern

Tanja Palzer ist Steuerberaterin in Konz. Die Kanzlei­chefin wollte nicht länger der Engpass in ihrem eigenen Unter­nehmen sein. Deshalb startete sie sogenannte „Schnellboote“. In ihrer Audio­botschaft erfahren Sie mehr dazu:
Seminarhinweis | 21.07.2021

Geldwäscheprävention für Steuerberater

So erfüllen Sie die Pflichten des Geldwäschegesetztes und vermeiden Sanktionen. Hier geht es zu Zielen und Inhalten des Seminars.
Newsletter

FAZIT. Der NWB Wochenrückblick

Der Newsletter „FAZIT. Der NWB Wochenrückblick“ fasst informativ und unterhaltsam die Woche für Sie zusammen: Was gibt es Neues im Steuer- und Wirtschaftsrecht? Welche interessanten Jobs und Kanzleien sind zu haben? Welche Themen werden von Experten heiß diskutiert?
Aus- und Weiterbildung | 28.07.2021

KöMoG: Option zur Körperschaftsteuer für bestimmte Personengesellschaften – Der praktische Fall

Durch das Gesetz zur Modernisierung des Körperschaftsteuerrechts (KöMoG) v. 25.6.2021 wird mit einem neuen § 1a KStG für Personenhandelsgesellschaften (Kommanditgesellschaften, offene Handelsgesellschaften sowie vergleichbare ausländische Gesellschaften) und Partnerschaftsgesellschaften eine Option zur Körperschaftsteuer eingeführt. Die transparente Besteuerung bleibt daneben als Alternative bestehen. Diese Gesellschaften werden auch verfahrensrechtlich wie Kapitalgesellschaften behandelt, jedoch ändert die Ausübung der Option nichts daran, dass die Gesellschaft zivilrechtlich nach wie vor eine Personengesellschaft ist. Die zivilrechtliche Haftung der Gesellschafter bleibt unberührt. Haften die Gesellschafter unbeschränkt, gilt dies deshalb auch für die Körperschaftsteuerschulden. Die Neuregelungen sind am Tag nach der Verkündung des KöMoG im BGBl in Kraft getreten. Hieraus folgt eine mögliche erstmalige Anwendung der Option bereits im VZ 2022. Die nachfolgende Fallstudie veranschaulicht die Voraussetzungen und Folgen der aktuellen Änderungen anhand eines umfassenden Fallbeispiels.

Aktuelles:

Steuerrecht | 28.07.2021

Besteuerung von Photovoltaikanlagen auf Ein- und Zweifamilienhäusern

Die steuerlichen Fragen im Zusammenhang mit dem Betrieb von PV-Anlagen im privaten Bereich haben in den letzten Jahren verstärkt an Bedeutung gewonnen. Die Finanzverwaltung hat nun mit einem aktuellen BMF-Schreiben v. 2.6.2021 (BStBl 2021 I S. 722) zur ertragsteuerlichen Einordnung von Betreibern von PV-Anlagen mit einer installierten Leistung von bis zu 10 kW reagiert.
Steuerrecht | 27.07.2021

KöMoG: Optionsmodell und Thesaurierungsbegünstigung

Eine Option nach § 1a KStG eröffnet nunmehr auch Personengesellschaften und ihren Gesellschaftern die Möglichkeiten, Gewinne nach den Regelungen der Körperschaftsteuer zu thesaurieren und dabei die Rechtsform der Personengesellschaft beizubehalten. Diesbezüglich stellt sich die Frage, ob für Personengesellschaften und ihre Gesellschafter zukünftig über die Option nach § 1a KStG eine im Vergleich zur Regelung des § 34a EStG günstigere Gewinnthesaurierungsmöglichkeit zur Verfügung steht.
Zukunft Steuerberatung | 26.07.2021

Mandanten binden und begeistern: So machen Sie Ihre Mandanten zu Markenbotschaften

Zufriedene Mandanten mögen einer Kanzlei treu bleiben. Aber sie sind meist still. Begeisterte Mandanten dagegen tragen ihren Enthusiasmus nach außen – und werden damit zu wertvollen Markenbotschaftern, die für Ihre Kanzlei kostenlos Werbung machen.
Zukunft Steuerberatung | 21.07.2021

Nachhaltig arbeiten dank Digitalisierung: Wie Kanzleien Corporate Social Responsibility zeigen – und davon profitieren

Nachhaltigkeit und Digitalisierung sind die zwei großen Themen des 21. Jahrhunderts – und sie lassen sich hervorragend miteinander kombinieren. Wer digitaler arbeitet, wird in der Regel auch nachhaltiger.
Zukunft Steuerberatung | 19.07.2021

Suchmaschinenoptimierung, Youtube-Marketing, Newsletter und Co: So wichtig ist die Erfolgsauswertung

Youtube, Facebook, der eigene Blog, Suchmaschinenoptimierung, Newsletter: Das digitale Zeitalter hält zahlreiche Möglichkeiten parat, neue Mandanten zu gewinnen. Doch kaum eine Kanzlei hat die Ressourcen, wirklich alle Kanäle zu nutzen. Umso wichtiger ist es, zu wissen, welche Maßnahme den größten Erfolg bringt. Paradoxerweise messen nur wenige Steuerkanzleien ihre Marketingerfolge richtig. Höchste Zeit das zu ändern!
Steuerrecht | 16.07.2021

KöMoG: Behandlung des Sonderbetriebsvermögens im Rahmen des Optionsmodells

Durch das Gesetz zur Modernisierung des Körperschaftsteuerrechts (KöMoG) wird es Personenhandels- und Partnerschaftsgesellschaften auf Antrag ermöglicht wie eine Kapitalgesellschaft, und ihren Gesellschaftern wie die nicht persönlich haftenden Gesellschafter einer Kapitalgesellschaft behandelt zu werden (vgl. § 1a Abs. 1 Satz 1 KStG). Dies klingt zunächst simpel, hat aber nicht zuletzt aufgrund der Besonderheiten der Besteuerung von Personengesellschaften seine Tücken.
Aus- und Weiterbildung | 15.07.2021

Gastronomie-Mandate im Fokus von Kassennachschau und Betriebsprüfung

In einer kurzweiligen Online-Seminar-Trilogie begleiten Sie unsere fiktiven Protagonisten, den Gastronomen Claus Clever und den Betriebsprüfer Franz Fiskus, bei den steuerlichen Herausforderungen Kassennachschau, Betriebsprüfung und der entsprechenden Kommunikation miteinander.
Aus- und Weiterbildung | 14.07.2021

Neues Online-Training: Professionelles Hygienemanagement in Kanzleien

Ende Juni lief die Homeoffice-Pflicht aus, man kann die Kolleginnen und Kollegen endlich wieder live im Büro und der Kanzlei sehen und nicht nur virtuell im Video-Call. Umso wichtiger, dass das Hygienekonzept am Arbeitsplatz stimmt: Welche Regeln gelten hier aktuell? Welche Maßnahmen muss und welche sollte man in Kanzleien und Büros umsetzen?
Zukunft Steuerberatung | 14.07.2021

Influencer, Blogger, YouTuber – Herausforderungen für den Steuerberater

In Deutschland werden schätzungsweise 200.000 Blogs betrieben – Tendenz steigend. Ob auf YouTube, Instagram oder eigens angelegten Seiten, Influencer sind aus unserer Gesellschaft nicht mehr wegzudenken.
Internationales Steuerrecht

Ent- und Verstrickung nach dem ATAD-Umsetzungsgesetz

Regelungen über die Ent- und Verstrickung sind seit geraumer Zeit fester Bestandteil des deutschen Internationalen Steuerrechts. Im Rahmen der Umsetzung der Anti Tax Avoidance Directive (ATAD) durch das gleichlautende Gesetz kommt es zu gesetzlichen Neuerungen in diesen Regelungsbereichen. Während die Entstrickungsbesteuerung nur im Hinblick auf die Erhebung der Steuer Anpassungen erfährt, kommt es im Bereich der Verstrickung zu einer tatbestandlichen Ausweitung.
Steuerrecht

Abgabenordnung: Frist verpasst – Und nun?

Krankheit, Urlaub, Arbeitsüberlastung, Vergessen sind nur einige Gründe für eine Fristversäumnis seitens des Steuerpflichtigen oder seines Beraters. Eine der gefragtesten Vorschriften im Verfahrensrecht ist daher – wen wundert es - § 110 AO „Wiedereinsetzung in den vorigen Stand“.
Blick ins Buch

Insolvenzen und Steuern

Der nachfolgende Beitrag gibt Ihnen einen Einblick in die Neuauflage von "Insolvenzen und Steuern" von Ltd. Direktor Thomas Waza, Professor Dr. Christoph Uhländer und Rechtsanwalt und Steuerberater Professor Dr. Jens M. Schmittmann in der 13. Auflage aus dem Jahr 2020.
Steuerrecht

Abgabefristen für Steuererklärung: (Kurz) mal etwas Luft holen…

In diesem und im vergangenen Jahr waren die Steuerberater nicht zuletzt durch die Corona-Überbrückungshilfen und die Umsatzsteuersenkung besonders gefragt. Deshalb wurde gerade im Hinblick auf die Frist zur Abgabe der Steuererklärung – wie bereits in 2019 – eine erneute Entlastung gefordert.
Rechnungswesen | 12.07.2021

Excel für den Beratungsalltag – Praxistipps für die schnelle eigene Erstellung von Auswertungen

Das Tabellenkalkulationsprogramm Microsoft Excel ist heutzutage aus dem Unternehmens- sowie Beratungsalltag nicht mehr wegzudenken. Insbesondere in der Datenverarbeitung mit und von Zahlen bietet Excel eine Fülle von Funktionen sowie praktische Hilfestellungen. So lassen sich mit Excel individuelle Auswertungen passend für unterschiedlichste Beratungsanlässe aufbauen. Diese Flexibilität hat jedoch auch seine Tücken, denn es schleichen sich schnell Fehler bei der Auswertungserstellung ein. Typische Fehlerquellen sind beispielsweise ein falscher Zellenbezug oder fixe Werte anstatt Bezüge. Diese sog. handwerklichen Fehler sollte jedoch ein Berater tunlichst vermeiden, da dadurch seine Reputation sowie Glaubwürdigkeit leiden kann. Auf welche Grundsätze er achten sollte, ist Gegenstand des ersten Teils der neuen Beitragsreihe „Excel für den Beratungsalltag“. In den darauffolgenden Teilen werden diese Grundsätze noch mit weiteren Tipps und Tricks sowie der konkreten Anwendung ergänzt.
Rechnungswesen | 09.07.2021

Der Entwurf zur Corporate Sustainability Reporting Directive (CSRD)

Seit Inkrafttreten der CSR-Richtlinie (2014/95/EU) im Jahr 2014 hat die nichtfinanzielle Berichterstattung zunehmend an Bedeutung gewonnen. Der damit geschaffene Normenrahmen ist seitdem allerdings ebenso Gegenstand weitreichender Kritik gewesen. Insbesondere im Rahmen der im letzten Jahr von der EU-Kommission durchgeführten Konsultation zur Überarbeitung der CSR-Richtlinie wurden zahlreiche Handlungsbedarfe ersichtlich. Der im April 2021 veröffentlichte Vorschlag zur Neufassung einer Corporate Sustainability Reporting Directive (CSRD) ist vor diesem Hintergrund als Versuch anzusehen, die wichtigsten Probleme des gegenwärtigen europäischen Normenrahmens zu adressieren und dabei den weiterreichenden Ambitionen der EU-Kommission in puncto Nachhaltigkeit Rechnung zu tragen. Der nachstehende Beitrag stellt ausgewählte Vorschläge der CSRD vor und würdigt diese aus der Perspektive deutscher Unternehmen kritisch.
NWB Steuerberater-Forum | 08.07.2021

10 Jahre NWB Steuerberater-Forum in 60 Sekunden

Das NWB Steuerberater-Forum hat sich in den letzten zehn Jahren immer mehr zu einem wahren „Geheimtipp“ in der Steuerberater-Branche entwickelt. Mit unserem Jubiläums-Film gewähren wir Ihnen einen kurzen, aber exklusiven, Einblick in das alljährliche Geschehen. Viel Spaß beim Anschauen!
TAX Operations Konferenz | 08.07.2021

Mit welchen Menschen gelingt der Wandel in der Steuerabteilung?

Der Einsatz passender Technologien ist ein wesentlicher Aspekt des Wandels in der Steuerabteilung.
Steuerrecht | 08.07.2021 | 08.07.2021

Bye Bye Junimond

Pünktlich zum 30. Juni wurde die erste Jahreshälfte 2021 abgepfiffen. Mit dieser SALDO Ausgabe geht der Monat in die Verlängerung. Hier noch einmal die eindrücklichsten Momente in der Wiederholung.
Rechnungswesen | 07.07.2021

Die Reporting-Fabrik: Kann man Controlling automatisieren?

Automatisierung ist nichts Neues, denn der Mensch tendiert dazu, Dinge zu vereinfachen. Häufig werden durch Automatisierung wertvolle Dinge, deren Herstellung arbeitsintensiv ist, einer größeren Masse zugänglich gemacht – sie werden „demokratisiert“.
Steuerrecht

Zweite Stufe des Mehrwertsteuer-Digitalpakets – Zum Hören

Mit dem JStG 2020 sind basierend auf der zweiten Stufe des Mehrwertsteuer-Digitalpakets grundlegende Änderungen für die Umsatzsteuer im grenzüberschreitenden Versandhandel umgesetzt worden. So werden ab dem 1.7.2021 grenzüberschreitende Lieferungen an Endverbraucher innerhalb der EU konsequent dort der Umsatzsteuer unterworfen, wo der Konsum stattfindet.
Zukunft Steuerberatung

Disaster Recovery Plan für Steuerkanzleien: Gut gerüstet für den Notfall

Ein massiver Wasserschaden, ein Brand, ein Hacker-Angriff oder schlicht ein Bedienungsfehler: Sind IT-Services innerhalb der eigenen Kanzlei gebündelt, kommt ein Ausfall einem Super-GAU gleich.
Rechnungswesen

Neue Vorschläge zur externen Prüfung von Nachhaltigkeitsberichten in der EU

Mögliche Folgen des Entwurfs einer Corporate Sustainability Reporting Directive für die Wirtschaftsprüfung
Aus- und Weiterbildung

Rundherum fit für die gesamte Kanzleiarbeit

Steuerfachangestellte sind wahre Multitalente. Sie müssen die aktuellen Rechtsgrundlagen kennen und sicher anwenden. Für viele Mandanten sind sie erste Ansprechpartner und Krisenmanager bei Problemen und Konflikten.
Steuerrecht | 30.06.2021

Vermietete Immobilie keine umsatzsteuerliche Betriebsstätte

EuGH-Urteil vom 3.6.2021 hat gravierende Auswirkungen für grenzüberschreitende Konstellationen und löst auch in Deutschland wegen abweichender Auffassung der Finanzverwaltung unmittelbaren Handlungsbedarf aus.
KöMoG | 29.06.2021

Gesetzgebung | Bundesrat verabschiedet KöMoG

Der Bundesrat hat am 25.6.2021 dem vom Bundestag beschlossenen Gesetz zur Modernisierung des Körperschaftsteuerrechts (KöMoG) zugestimmt (BR-Drucks. 467/21 (Beschluss)). Nach Unterzeichnung durch den Bundespräsidenten kann das Gesetz Anfang 2022 in Kraft treten.
Steuerrecht | 29.06.2021

KöMoG: Die neue Option zur Körperschaftsteuer für Personenhandels- und Partnerschaftsgesellschaften

Durch das KöMoG wird mit einem neuen § 1a KStG für bestimmte Personengesellschaften ein Optionsmodell zur Körperschaftsteuer eingeführt. Die transparente Besteuerung bleibt als Alternative dazu bestehen.
Steuerrecht | 28.06.2021

Arbeitshilfen: Hier finden Sie praktische Hilfe im Umgang mit dem KöMoG

Freitag hat der Bundesrat das Gesetz zur Modernisierung des Körperschaftsteuerrechts (KöMoG) verabschiedet. In der Praxis werden sich viele mit den wesentlichen Inhalten des Gesetzes bereits auseinandergesetzt haben und gerade die Option zur Körperschaftsbesteuerung beherbergt viel Beratungspotenzial.
Wirtschaftsrecht | 25.06.2021

Die Stabilisierungsanordnung

Was nicht wackelig ist, muss nicht stabilisiert werden. Die Stabilisierungsanordnung soll während des vorinsolvenzlichen Restrukturierungsverfahrens Unternehmen vorm Umkippen bewahren. Aber warum können sie umkippen, wenn sie doch schon im Restrukturierungsverfahren sind?
Steuerrecht | 24.06.2021

Auslegung des Gutscheinbegriffs beim EuGH anhängig!

Das anhängige Verfahren C-637/20 betrifft einen Vorbescheid des schwedischen Steuerrechtsausschusses, in dem es um die Frage ging, ob es sich bei einer city card um einen Mehrzweck-Gutschein handelt.
Steuerrecht

Beratung von Senioren als Wachstumsmarkt

Die Beratung von Senioren ist aus der rechtlichen und steuerlichen Beratung nicht mehr wegzudenken. Dies hat mit zwei Entwicklungen zu tun. Zum einen überaltert die Bevölkerung in Deutschland immer mehr und zum anderen befinden sich im Eigentum der älteren Generation sehr substanzielle Vermögenswerte.
Arbeitsrecht

Lohnpfändung – Was ist zu beachten?

Gerade in Krisenzeiten kommt es mitunter zu finanziellen Engpässen. Sind Verbindlichkeiten zu bedienen und ist dem Schuldner eine Tilgung nicht mehr möglich, drohen seitens des Gläubigers Zwangsvollstreckungsmaßnahmen. Zentrales Mittel ist die Lohnpfändung. Dabei gibt es Einiges zu beachten. Die rechtlichen Grundlagen der Lohnpfändung und die Fallstricke für den Arbeitgeber sollen nachfolgend untersucht werden.
Steuerrecht

One-Stop-Shop (OSS) nach § 18j UStG (EU-Regelung)

Die zweite Stufe des MwSt-Digitalpakets bringt zur Jahresmitte erhebliche Änderungen für den E-Commerce. Im Rahmen des Jahressteuergesetzes 2020 v. 21.12.2020, BGBl 2020 I S. 3096, wurde § 18j UStG mit (verfahrensrechtlicher) Wirkung ab dem 1.4.2021 in das UStG aufgenommen. Anwendbar ist die Norm jedoch erst auf Umsätze ab dem 1.7.2021.
Zukunft Steuerberatung

Kritik im digitalen Zeitalter: So gehen Sie mit öffentlichen Beschwerden souverän um

Kein Steuerberater ist vor Kritik gefeit – und längst nicht alle Mandanten halten mit ihren Beschwerden hinterm Berg. Immer häufiger bringen diese Kritik sogar öffentlich via Social Media vor. Steuerberater stellt das durchaus vor Herausforderungen.

Cookies erforderlich

Um fortfahren zu können, müssen Sie die dafür zwingend erforderlichen Cookies zulassen. Diese gewährleisten den vollen Funktionsumfang unserer Seite, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken genutzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutzerklärung.