Der IWB-Podcast "Tax Quartett"

Das Themenpaket Steuern International enthält einen monatlich erscheinenden Podcast. Im Tax Quartett interviewen die drei Gastgeber Dr. Eva Oertel (BayStMFH), Dr. Mathias Hildebrandt (Bauer Media) und Dr. Florian Holle (PwC) einen wechselnden Gast zu aktuellen Themen des Internationalen Steuerrechts.
Mikrofon, Podcast, Tax Quartett, Internationales Steuerrecht, Dr. Eva Oertel (BMF), Dr. Mathias Hildebrandt (ProSiebenSat.1), Dr. Florian Holle (PwC)

Herzlich willkommen beim Tax Quartett!

Das Themenpaket Steuern International enthält einen monatlich erscheinenden Podcast. Im Tax Quartett interviewen die drei Gastgeber Dr. Eva Oertel (BayStMFH), Dr. Mathias Hildebrandt (Bauer Media) und Dr. Florian Holle (PwC) einen wechselnden Gast zu aktuellen Themen des Internationalen Steuerrechts.

Kreuzsymbol zum Schließen Folge #11 (06.09.2021)

Das Optionsmodell – internationale Aspekte

In der aktuellen Folge des Tax Quartetts ist Prof. Dr. Florian Haase (Rödl & Partner, Hamburg) zu Gast und spricht mit den drei Gastgebern Dr. Eva Oertel, Dr. Florian Holle und Dr. Mathias Hildebrandt über die internationalen Aspekte des Optionsmodells.

Im Zentrum des Gesetzes zur Modernisierung des Körperschaftsteuerrechts steht das durch einen neuen § 1a KStG eingeführte Optionsmodell zur Körperschaftsteuer für bestimmte Personengesellschaften. Damit sollen die Unterschiede, die im Rahmen der deutschen Unternehmensbesteuerung bestehen, für optierende Gesellschaften beseitigt werden, indem es bestimmten Gesellschaften ermöglicht wird, dieselben steuerlichen Regelungen in Anspruch zu nehmen wie Kapitalgesellschaften.

Prof. Dr. Haase geht gemeinsam mit den Gastgebern der Frage nach, ob auch ausländische Personengesellschaften in diesem Sinne antragsberechtigt sein können.

Kreuzsymbol zum Schließen Folge #10 (02.07.2021) - Sonderausgabe

Neue Weltsteuerordnung

Vorsitzender des OECD-Steuerausschusses Martin Kreienbaum gibt exklusive Einblicke in die Verhandlungen zum Zwei-Säulen-Modell.

Am 1.7.2021 haben sich die Verhandlungsdelegationen von 130 Staaten und Territorien unter dem Dach der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) auf ein Rahmenwerk verständigt, das die Grundlage globaler Unternehmensbesteuerung in der Zukunft darstellen soll. Das neue Konzept soll ab 2023 in Kraft gesetzt werden.

Diese Folge des Tax Quartetts ist wegen der Aktualität und allgemeinen Bedeutung des Themas ausnahmsweise nicht zunächst den Abonnenten des Themenpakets NWB Steuern International vorbehalten, sondern unmittelbar frei zugänglich.

Kreuzsymbol zum Schließen Folge #9 (01.07.2021)

Tax Certainty

In der aktuellen Folge des Tax Quartetts ist Dr. Rolf Möhlenbrock (Leiter der Steuerabteilung im Bundesministerium der Finanzen) zu Gast ...

In der aktuellen Folge des Tax Quartetts ist Dr. Rolf Möhlenbrock (Leiter der Steuerabteilung im Bundesministerium der Finanzen) zu Gast und spricht mit den drei Gastgebern Dr. Eva Oertel, Dr. Florian Holle und Dr. Mathias Hildebrandt über die Aufgaben und die Organisation des BMF.

Dabei skizziert er die aktuellen Aufgabenbereiche des BMF, hebt den Einfluss der EU und OECD hervor und macht deutlich, was für ihn „gute“ Steuergesetze ausmachen. Gemeinsam mit den Gastgebern wagt Dr. Möhlenbrock auch einen Blick in die Glaskugel: „Wie sieht die Steuerverwaltung der Zukunft aus?“, „Wie entwickelt sich das Internationale Steuerrecht?“ und „Welche Qualifikationen muss der Nachwuchs der Bundesfinanzverwaltung mitbringen?“.

Kreuzsymbol zum Schließen Folge #8 (07.06.2021)

Justiz und Verfahren zum Internationalen Steuerrecht

In der aktuellen Folge des Tax Quartetts ist Dr. Franziska Peters (Richterin und Pressesprecherin des FG Münster) zu Gast ...

In der aktuellen Folge des Tax Quartetts ist Dr. Franziska Peters (Richterin und Pressesprecherin des FG Münster) zu Gast und gibt den drei Gastgebern Dr. Eva Oertel, Dr. Florian Holle und Dr. Mathias Hildebrandt spannende Insights in das FG Münster und den Richterberuf.

Weiterhin spricht Sie mit den Gastgebern natürlich auch über den Umgang mit Auslandssachverhalten. Wie wird mit Auslandszeugen verfahren? Bietet die neue Videokonferenztechnik nicht mehr Unterstützung bei Auslandsachverhalten? Was für eine Rolle spielen Fremdsprachen? Und „können Finanzrichter auch Verrechnungspreise“? Auf diese und viele weitere Fragen gibt Dr. Franziska Peters kurzweilige Antworten.

Kreuzsymbol zum Schließen Folge #7 (10.05.2021)

Kryptowährungen

In der siebten Folge des Tax Quartetts ist Dr. David Hötzel, LL.M. (Rechtsanwalt und Counsel, Poellath) zu Gast und spricht mit den drei Gastgebern ...

In der siebten Folge des Tax Quartetts ist Dr. David Hötzel, LL.M. (Rechtsanwalt und Counsel, Poellath) zu Gast und spricht mit den drei Gastgebern Dr. Eva Oertel, Dr. Florian Holle und Dr. Mathias Hildebrandt über Steuerfragen zu Kryptowährungen.

Waren Kryptowährungen bisher eher ein Nischenphänomen, so hat u. a. die Corona-Pandemie alternative Anlageprodukte beliebter denn je gemacht. Dadurch geraten Kryptowährungen wie der Bitcoin wieder stärker in den Fokus. Gewinne und Verluste aus Kryptowährungen können somit für die Steuererklärung relevant sein.

Werden etwa Bitcoins innerhalb der Jahresfrist mit Gewinn verkauft, handelt es sich dabei um Spekulationsgewinne, die dem regulären Einkommensteuersatz unterliegen. Ob dieser Veräußerungsgewinn durch Umtausch, beim Einkaufen oder an der Börse entsteht, macht aus Sicht des Finanzamts keinen Unterschied.

Dr. David Hötzel gibt einen umfassenden Überblick über die steuerliche Relevanz von Kryptowährungen, insbesondere über die Besteuerung von Veräußerungsgewinnen (Trading).

Kreuzsymbol zum Schließen Folge #6 (06.04.2021)

VAT E-Commerce Package

In der sechsten Folge des Tax Quartetts ist Dr. Matthias Oldiges (Rechtsanwalt und Partner, KLMZ) zu Gast und spricht mit den drei Gastgebern ...

In der sechsten Folge des Tax Quartetts ist Dr. Matthias Oldiges (Rechtsanwalt und Partner, KLMZ) zu Gast und spricht mit den drei Gastgebern Dr. Eva Oertel, Dr. Florian Holle und Dr. Mathias Hildebrandt über die auf das VAT E-Commerce Package zurückzuführenden Änderungen für die Umsatzsteuer im grenzüberschreitenden Versandhandel.

Durch das VAT E-Commerce Package, das mit der EU-Richtlinie 2017/2455 bereits am 5.12.2017 in allen Teilen verabschiedet wurde, fallen die für Online-Händler wichtigen, umsatzsteuerlichen Lieferschwellen – so wie man diese heute kennt – weg.

Ab dem 1.7.2021 sollen nun grenzüberschreitende Lieferungen an Endverbraucher innerhalb der EU dort der Umsatzsteuer unterworfen werden, wo der Konsum stattfindet. Die aktuell geltende Systematik nationaler Lieferschwellen wird durch ein konsequentes Bestimmungslandprinzip abgelöst, dem sich nur noch Unternehmen entziehen können, die kaum grenzüberschreitende Umsätze tätigen (Schwellenwert: 10.000 € netto). Im Gegenzug soll eine europaweit von den Finanzbehörden eingesetzte IT-Plattform (One-Stop-Shop – OSS) geschaffen werden, die es Unternehmern ermöglicht, die Umsatzsteueranmeldung für andere europäische Länder von ihrem Heimatland aus zu erledigen.

Dr. Matthias Oldiges gibt einen Überblick über die Vor- und Nachteile des VAT E-Commerce Package und geht dabei auch ausführlich auf die Änderungen für Online-Händler sowie für Online-Markplätze ein.

Kreuzsymbol zum Schließen Folge #5 (08.03.2021)

DAC6 – Mitteilungspflicht für grenzüberscheitende Steuergestaltungen

In der fünften Folge des Tax Quartetts ist Olga Asseburg-Wietfeldt (Referentin im Referat DAC6 - Auswertung grenzüberschreitender Steuergestaltungen, BZSt) zu Gast ...

In der fünften Folge des Tax Quartetts ist Olga Asseburg-Wietfeldt (Referentin im Referat DAC6 - Auswertung grenzüberschreitender Steuergestaltungen, BZSt) zu Gast und spricht mit den drei Gastgebern Dr. Eva Oertel (StMFH), Dr. Florian Holle (PwC) und Dr. Mathias Hildebrandt (Bauer Media) über die Meldepflicht für grenzüberschreitende Steuergestaltungen (DAC6).

DAC6 ist eine EU-Richtlinie, die die Transparenz bei grenzüberschreitenden Steuervereinbarungen erhöhen soll. Diese Richtlinie betrifft viele EU-Unternehmen und multinationale Konzerne, die innerhalb der EU tätig sind. DAC6 verlangt die Meldung sehr detaillierter Informationen über grenzüberschreitende Steuervereinbarungen.

Während die Details der Richtlinie davon abhängen, wie sie in den Gesetzen der einzelnen Länder umgesetzt sind, können die nationalen Aufsichtsbehörden Sanktionen für die Nichteinhaltung der Richtlinie verhängen, sowohl auf Unternehmens- als auch auf individueller Ebene. Die Berichtspflicht begann im Jahr 2020, deckt aber auch Vereinbarungen ab, die in der Übergangszeit getroffen wurden. Dies erfordert eine angemessene Dokumentation ab Juni 2018.

Was passiert mit den Meldungen beim BZSt? Wer wertet diese aus? Wie viele Meldungen sind schon eingegangen? Diese und weitere Fragen beantwortet Olga Asseburg-Wietfeldt im Tax Quartett.

Kreuzsymbol zum Schließen Folge #4 (03.02.2021)

International Compliance Assurance Programme – ICAP

In der vierten Folge des Tax Quartetts ist Malte Fidler (Global Head of Tax and Trade Governance bei Boehringer Ingelheim) zu Gast und spricht mit den ...

In der vierten Folge des Tax Quartetts ist Malte Fidler (Global Head of Tax and Trade Governance bei Boehringer Ingelheim) zu Gast und spricht mit den drei Gastgebern Dr. Eva Oertel (StMFH), Dr. Florian Holle (PwC) und Dr. Mathias Hildebrandt (Bauer Media) über das International Compliance Assurance Programme (ICAP).

Die OECD hat 2018 mit ICAP – neben multilateralen Advanced Pricing Agreements (APA) und Joint Audits – ein drittes Instrument zur Kooperation der Finanzverwaltungen geschaffen. Seit März 2019 ist auch Deutschland offiziell mit dabei. Auf Basis der Country-by-Country Reports (CbCR) soll ICAP eine multilaterale, kooperative steuerliche Risikobewertung von großen, grenzüberschreitend tätigen Unternehmensgruppen ermöglichen.

Als ICAP 2.0-Pilotteilnehmer gibt Malte Fidler Einblick in seine Erfahrungen mit dem Programm und präzisiert die Motivation für Unternehmen an ICAP 2.0 teilzunehmen. Auch hier hat die COVID-19-Pandemie die Umsetzung der vier Phasen erschwert und die zeitlichen Rahmenbedingungen in die Länge gezogen. Doch führt ICAP 2.0 schlussendlich zu mehr Rechtssicherheit? Das Tax-Quartett zieht eine erste Bilanz.

Kreuzsymbol zum Schließen Folge #3 (22.12.2020)

US-Steuerpolitik unter Biden

Zu Gast in dieser Folge des Tax Quartetts ist Sandy Radmanesh, Steuerattaché der deutschen Botschaft in Washington. Sie spricht mit Dr. Eva Oertel ...

Zu Gast in dieser Folge des Tax Quartetts ist Sandy Radmanesh, Steuerattaché der deutschen Botschaft in Washington. Sie spricht mit Dr. Eva Oertel, Dr. Mathias Hildebrandt und Dr. Florian Holle über die künftige Ausrichtung der US-Steuerpolitik.

Dabei gibt Sandy Radmanesh Einblicke in ihren Arbeitsalltag als Steuerattaché in den USA der Trump-Administration und unter Corona-Bedingungen. Thematisiert werden die abzusehenden Entwicklungen der amerikanischen Steuerpolitik unter President-elect Joe Biden und der designierten Finanzministerin Janet Yellen.

Im nationalen Rahmen sind Maßnahmen zu erwarten, die auf eine höhere Steuergerechtigkeit, aber auch ein erhöhtes Steueraufkommen abzielen. Im internationalen Kontext sind wieder Annäherungen zu erwarten. So gehen die geplanten Anpassungen an GILTI konform mit den Entwürfen der OECD zu Pillar 2. Aber nicht in jeder Hinsicht wird sich die Zielrichtung von derjenigen der Vorgängerregierung abgrenzen: Steueraufkommen in die USA zu verlagern, bleibt zentral. Dabei wird jedoch sicherlich wieder eine verstärkte multilaterale Zusammenarbeit erfolgen.

Mit dieser Folge verabschiedet sich das Tax Quartett für dieses Jahr. Die nächste Folge zum Thema ICAP ist Ende Januar 2021 in der NWB Datenbank verfügbar.

Kreuzsymbol zum Schließen Folge #2 (09.12.2020)

Rechtsprechung zur Konzernfinanzierung und § 50d Abs. 3 EStG

In der zweiten Folge des Tax Quartetts ist Dr. Tobias Hagemann (Mazars) zu Gast und spricht mit den drei Gastgebern Dr. Eva Oertel (BMF) ...

In der zweiten Folge des Tax Quartetts ist Dr. Tobias Hagemann (Mazars) zu Gast und spricht mit den drei Gastgebern Dr. Eva Oertel (BMF), Dr. Florian Holle (PwC) und Dr. Mathias Hildebrandt (ProSiebenSat.1) über zwei spannende Urteile.

Das besprochene BFH-Urteil (BFH, Urteil v. 27.11.2019 - I R 40/19) beschäftigt sich mit Fragen der grenzüberschreitenden konzerninternen Finanzierung im Dreiecksfall. Beleuchtet wird das Verhältnis von § 1 AStG und der verdeckten Gewinnausschüttung. Erstmals wird die aus der Rs. Hornbach (EuGH, Urteil v. 31.5.2018 - Rs. C-382/16 „Hornbach-Baumarkt“) stammende Möglichkeit des Gegenbeweises anerkannt. Im Ergebnis führt das Urteil jedoch zu einer verstärkten Rechtsunsicherheit.

Das FG Köln (FG Köln, Urteil v. 30.6.2020 - 2 K 140/18) hat entschieden, dass die Missbrauchsvermeidungsvorschrift des § 50d Abs. 3 EStG ohne Motivtest unionsrechtswidrig und geltungserhaltend zu reduzieren ist. Explizit wird die „Erwägung, Steuern zu sparen“, als legitim angesehen und lediglich die Errichtung künstlicher Gebilde als missbräuchlich betrachtet. Sofern ein Erstattungsanspruch besteht, ist dieser zu verzinsen.

Herr Dr. Hagemann führt in die Urteile ein und diskutiert diese mit dem Tax Quartett.

Kreuzsymbol zum Schließen Folge #1 (29.10.2020)

Aktuelles zur Hinzurechnungsbesteuerung

Das Themenpaket Steuern International enthält ab sofort einen monatlich erscheinenden Podcast. Im Tax Quartett interviewen ...

Das Themenpaket Steuern International enthält ab sofort einen monatlich erscheinenden Podcast. Im Tax Quartett interviewen die drei Gastgeber Dr. Eva Oertel (BMF), Dr. Mathias Hildebrandt (ProSiebenSat.1) und Dr. Florian Holle (PwC) einen wechselnden Gast zu aktuellen Themen des Internationalen Steuerrechts.

In der ersten Folge sprechen die drei Gastgeber mit Dr. Wendelin Staats über die Hinzurechnungsbesteuerung.

Deren Reform ist dringend notwendig. Dr. Staats schildert den aktuellen Stand der Reform der Hinzurechnungsbesteuerung im Rahmen des geplanten ATAD-Umsetzungsgesetzes. Wo steht der gesetzgeberische Prozess? Das Gespräch dreht sich um

  1. das Beherrschungskonzept und den absehbaren Übergang zum Konzept der Konzernbeherrschung,
  2. den Einkünftekatalog für die Hinzurechnungsbesteuerung,
  3. den erforderlichen Substanznachweis sowie
  4. die Schwelle der Niedrigbesteuerung.

Das Tax Quartett bespricht außerdem ein Anfang Oktober veröffentlichtes BFH-Urteil zur Hinzurechnungsbesteuerung (BFH, Urteil v. 18.12.2019 - I R 59/17).

Last but not least geht es um den nun imminenten Brexit, der vielfältige Auswirkungen auf die Hinzurechnungsbesteuerung haben wird, weil Großbritannien EU-Drittstaat wird.

Es wird lebhaft diskutiert und auch herzlich gelacht. Klingt spannend? Hören Sie selbst.

Cookies erforderlich

Um fortfahren zu können, müssen Sie die dafür zwingend erforderlichen Cookies zulassen. Diese gewährleisten den vollen Funktionsumfang unserer Seite, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken genutzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutzerklärung.