Tax Compliance bei vermögenden Privatpersonen

Typische Steuerrisiken aus der Beratungspraxis zeigen, dass auch vermögende Privatpersonen gut beraten sind, Tax Compliance durch entsprechende Maßnahmen sicherzustellen. Hier ist der steuerliche Berater gefordert, diesen Bereich seinen Mandanten näher zu bringen und die Vorteile aufzuzeigen.

Themenbereiche liegen z. B. bei Anzeige- und Meldepflichten, Immobilien, der Erbschaft- und Schenkungsteuer, dem Wegzug aus Deutschland und der Notfall- und Nachfolgeplanung. Das immer umfangreicher werdende Steuerrecht und die damit verbundenen steuerrechtlichen Pflichten stellen den Steuerpflichtigen vor zunehmende Herausforderungen, so dass sich auch vermögende Privatpersonen mit risikobehafteten und oft komplexen steuerrechtlichen und strategischen Fragen konfrontiert sehen.

Ein Tax Compliance System unterstützt den Steuerpflichtigen nicht nur bei der Einhaltung von steuerrechtlichen Pflichten und der Identifikation von Risiken. Die Vorteile eines Tax Compliance Systems gehen weit über diesen Bereich hinaus. Insbesondere unterstützt ein Tax Compliance System auch dabei, steuerstrafrechtliche Vorwürfe zu entkräften bzw. zu widerlegen sowie ungeplante Steuernachzahlungen und Reputationsschäden zu vermeiden.

Dr. Isabelle Holly stellt ausgewählte Risikobereiche und die Grundpfeiler eines Tax Compliance Systems dar.

Das Wichtigste in Kürze:


  • Im Rahmen eines Tax Compliance Systems gilt es u. a., verschiedene steuerrechtliche Anzeige- und Meldepflichten (z. B. bei Erbschaft und Schenkung sowie Grunderwerbsteuer) zu erkennen, zu dokumentieren und zu erfüllen. Eine neue Meldepflicht ist bspw. jüngst durch den deutschen Gesetzgeber bei grenzüberschreitenden Steuergestaltungen eingeführt worden.
  • Ein Tax Compliance System hilft, unbeabsichtigte Steuerfolgen zu vermeiden. Diese können bei Immobilienbesitz typischerweise (i) bei der Inanspruchnahme von Begünstigungen bei der Grunderwerbsteuer im Fall eines Verstoßes gegen die Behaltensfristen, (ii) bei einer Betriebsaufspaltung oder (iii) bei der Veräußerung auftreten. Bei der Erbschaft- und Schenkungsteuer gilt es vor allem, nachteilige Besteuerungskonsequenzen bzw. Nachversteuerungstatbestände zu erkennen und diesen vorzubeugen. Bei einem Wegzug aus Deutschland kann es ebenso zu unerwarteten Steuerfolgen kommen, die es vorzeitig zu erkennen und ggf. zu vermeiden gilt.
  • Teil eines Tax Compliance Systems sollte auch eine Bestandsaufnahme im Bereich der Notfall- und Nachfolgeplanung im betrieblichen und privaten Bereich sein.

Sie sind bereits Abonnent der NWB Erben und Vermögen? Dann lesen Sie den Beitrag hier.

Falls Sie noch kein Kunde sind und Interesse an dem ausführlichen Beitrag von Dr. Isabelle Holly haben können Sie hier ein Probe-Abo abschließen.

NWB, Erben, Vermögen
X

Diese Website verwendet Cookies

Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutzerklärung!
Cookie-Einstellungen

Cookies akzeptieren

Cookies erforderlich

Um fortfahren zu können, müssen Sie die dafür zwingend erforderlichen Cookies zulassen. Diese gewährleisten den vollen Funktionsumfang unserer Seite, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken genutzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutzerklärung.